Buchtipp: Paläo Vegan von Ellen Jaffe Jones

paläo veganMit diesem Buch habe ich mich auf ein Experiment eingelassen: vegane Paleo-Ernährung! Für mich ist das ein Widerspruch in sich, obwohl sich auf der anderen Seite auch vieles ähneln sollte, also z.B. der Versuch, so viel in Bioqualität, frisch und regional zu kaufen, wie irgendwie möglich. Auch nach der Lektüre des Buches muss zugeben – ich war und bin immer noch skeptisch bei einer veganen Paleo-Ernährung, oder pegan, wie es mittlerweile genannt wird. Doch das hängt damit zusammen, aus welchen Gründen man sich nach Paleo ernähren möchte. Für mich persönlich war das Weglassen von entzündungsfördernden Stoffen wichtig, und das ist bei der veganen Paleo-Ernährung leider nicht möglich, weil ja Hülsenfrüchte und Getreide als Ersatz für Stoffe im Fleisch verzehrt werden müssen. Auf der anderen Seite hat dieses Buch für mir auch die Augen geöffnet, da ich ja als Coach und Ernährungsberaterin immer aus der Sicht der Nahrungsmittelallergien, Intoleranzen und Autoimmunerkrankungen auf Paleo schaue. Doch das sind natürlich nicht die einzigen Gründe, warum man sich nach den Paleo-Prinzipien ernähren kann und warum sollten Veganer auf die Vorteile der Paleo-Ernährung verzichten.

Mit dieser für mich veränderten Sichtweise macht das Buch für mich Sinn. Denn das „cheaten“ mit Hülsenfrüchten oder z.B. hochwertigem Sojaprodukten und Getreide fällt somit unter die 15-20% Prozent-Regel, die man je nach Paleo-Autor an nicht Paleo-Lebensmitteln verzehren darf. Wie man das aufteilt, also z.B. pro Mahlzeit oder bei ca. 21 Mahlzeiten pro Woche 4x mit Getreide/Hülsenfrüchten bleibt dann jedem selbst überlassen. Wie gesagt, für Menschen mit Zöliakie, Autoimmunerkrankungen etc., die wie ich mit Paleo gute Erfahrungen gemacht haben, wäre diese Variante nichts, für alle anderen die aber auf Fleisch verzichten wollen oder müssen, ist das ein interessanter Ansatz.

Man muss sich allerdings bewusst werden, dass der Paleo-Gedanke an einigen Stelle doch sehr verwässert wird, z.B. in dem Amaranth, Buchweizen und Quinoa als Paleo-Nahrungsmittel betitelt werden.

Die Autorin des Buches Ellen Jaffe Jones ist zertifizierte Personal Trainerin, Reporterin und Autorin, aktiv im Verbraucherschutz tätig und lebt seit 30 Jahren vegan. Ihr Co-Autor Alan Roettinger ist Schriftsteller, Food Designer, Blogger und Reporter und hat mehrere vegane Kochbücher veröffentlicht.

Dieses Kochbuch enthält über 80 unaufgeregte Rezepte, die leicht nachzukochen sind. Schön sind die genauen Nährwertangaben bei jedem Rezept und einfach zu befolgende Anweisungen.
Hier ein paar Beispiele:

  • Gebackene Artischocken
  • Curry mit Zwiebeln und grünen Paprika
  • Butternutsskürbis mit Haselnüssen
  • Ananas-Avocado-Salsa
  • Harissa
  • Geröstete Möhren und Pastinaken

Auch wenn ich persönlich mich schwer tue mit pegan, so gibt mir dieses Buch doch viele schöne Anregungen, was man mit Gemüse noch alles machen kann.

Besuch mich:

Julia Stüber

Jahrgang 1973, Mutter eines fünfjährigen Nerds (bei den Genen kein Wunder), Bloggerin, Ernährungsberaterin, psychologische Beraterin, Rezeptetesterin - und wenn ich mal eine Pause brauche auch Harfenspielerin...
Besuch mich:
Was kann ich noch essen?!?
Manchmal hat man das Gefühl, man kann vor lauter Allergien/Unverträglichkeiten gar nichts mehr essen. Wenn es Dir auch so geht, lade Dir meine kurze geführte Meditation herunter - kostenlos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.