Paleo-Spekulatius – gluten- und laktosefrei

paleo, spekulatius, glutenfrei, laktosefreiIn Anlehnung an das Rezept für glutenfreie Weihnachtsplätzchen von Paleo360 habe ich Paleo-Spekulatius kreiert. Ich wollte unbedingt Spekulatius essen dieses Jahr! Und die gekauften glutenfreien Spekulatius schmecken mir nicht und enthalten auch oft Butter, die ich dank Laktose-Intoleranz auch nicht vertrage.

Ich habe in den letzten Wochen etliche Experimente mit den verschiedensten Teigen gemacht, da ich eigentlich auch Mandel-freie Spekulatius haben wollte, aber es halt alles nicht geklappt. Vor allem die Versuche mit Kastanienmehl waren eine Pleite, da die Kastanie viel zu dominant war im Geschmack: die Spekulatius schmeckten wie heiße Maronen, über die man Spekulatiusgewürz gekippt hatte.

Stattdessen habe ich die Mandelmenge vom Originalrezept halbiert und mit Cassava-Mehl ersetzt. So hat das ganze ein fast authentischen Spekulatiusgefühl!

Ich habe die Spekulatiusform von Tchibo aus Silikon benutzt, da man sie dabei besser aus der Form bekommt.

Paleo-Spekulatius - gluten- und laktosefrei
 
Zubereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Zutaten
  • 125 g gemahlene Mandeln
  • 125 Cassava-Mehl oder Maniokstärke
  • 2 Eier
  • 1 TL Natron
  • 40g geschmolzenes Kokosöl
  • 100g Honig
  • 2 TL Spekulatiusgewürz
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 160 Grad vorheizen
  2. Die Mehle und die Mandeln mit den Eiern, Salz, dem Spekulatiusgewürz und Natron in einer Schüssel gründlich verrühren.
  3. Das flüssige Kokosöl und den Honig dazu geben und wieder gründlich mischen.
  4. Den Teig in einzelnen Portionen in die Spekulatiusform reindrücken und dabei darauf achten, dass die Kekse die gleiche Höhe haben.
  5. Für 5-6 Minuten backen, wenn Du die Silikonbackform benutzt, ansonsten etwas länger. Sobald die Ränder anfangen, etwas dunkel zu werden, rausholen.

 

Besuch mich:

Julia Stüber

Jahrgang 1973, Mutter eines fünfjährigen Nerds (bei den Genen kein Wunder), Bloggerin, Ernährungsberaterin, psychologische Beraterin, Rezeptetesterin - und wenn ich mal eine Pause brauche auch Harfenspielerin...
Besuch mich:
Was kann ich noch essen?!?
Manchmal hat man das Gefühl, man kann vor lauter Allergien/Unverträglichkeiten gar nichts mehr essen. Wenn es Dir auch so geht, lade Dir meine kurze geführte Meditation herunter - kostenlos!

2 thoughts on “Paleo-Spekulatius – gluten- und laktosefrei

  1. Laura

    Hallo. Schmecken die denn sehr nach dem Kokosöl? 40g ist ja einiges. Könnte man Butter benutzen? Oder um es paleo zu belassen vielleicht Avocadoöl oder Nussöl?

    Hab immer keine Ahnung von den Zusammensetzungen der Konsistenzen.

    Lg

    • Stüber (Admin)

      Hallo Laura,

      sorry für die späte Antwort, ich lag leider ziemlich lange mit Grippe flach. Es kommt auf das Kokosöl an. Ich benutze das von Meavita, gibt es immer mal wieder bei Amazon im Angebot – und selbst meinem kritischer Sohnemann, der Kokos nicht mag, schmecken die Spekulatius. Nicht wundern, roh ist der Teig sehr Kokos-lastig, aber nach dem Backen ist es sehr im Hintergrund.

      Viele Grüße,
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte dieses Rezept: