Bananenmuffins – glutenfrei, getreidefrei, milchfrei, eifrei und vegan

Bananenmuffins - glutenfrei, getreidefrei, milchfrei, eifrei und vegan

Bananenmuffins - glutenfrei, getreidefrei, milchfrei, eifrei und veganWegen meiner vielen Unverträglichkeiten, Allergien und vor allem der Zöliakie kann ich so gut wie kein Brot oder Gebäck selber kaufen. Deshalb backe ich mir am Wochenende immer einen Vorrat, der mich dann über die kommende Woche bringt. Eins meiner Lieblingsrezepte sind diese Bananenmuffins. Sie sind glutenfrei und vegan, enthalten also weder Eier noch Milch. Und sie enthalten auch keinen zusätzlichen Zucker oder Honig und durch die Kakaonips und die Walnüsse werden sie nicht so matschig, sondern haben schöne kleine Knusperstückchen. Du kannst die Nüsse und Nips natürlich weglassen oder mit anderen Nüssen ersetzen.

Falls Du Kakaonips verwendest, solltest Du sie vorher in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett rösten, dadurch entwickelt sich ein feiner Kakaogeschmack – mal abgesehen von dem herrlichen Schokoladenduft, der durch die Küche zieht.

Dieses Rezept eignet sich sowohl für große wie kleine Muffins, wobei ich die kleinen bevorzuge. Man kann aber auch ein Bananenbrot daraus machen, dann verlängert sich die Backzeit um 10-15 Minuten. Lass die Muffins erst komplett abkühlen, denn dann haben sie die beste Konsistenz. Die Geduld lohnt sich!

Bananenmuffins - glutenfrei, getreidefrei, milchfrei, eifrei und vegan
 
Zubereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Portionen: 12 kleine Muffins
Zutaten
  • 4 mittelreife Bananen
  • 100 g Erdmandelmehl
  • 30 g Tapiokastärke
  • ½ TL Natron
  • ½ TL Zimt
  • 3 EL geschmolzenes Kokosöl
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Kakaonips, geröstet
  • 50 g Walnüsse
Zubereitung
  1. Heize Deinen Ofen auf 160 Grad auf.
  2. Zermatsche die Bananen in einer Rührschüssel mit einer Gabel oder noch besser einem Kartoffelstampfer. Sie sollten gründlich zerdrückt sein, aber noch kein Brei.
  3. Gib das Erdmandelmehl und die Tapiokastärke hinzu und verrühre es gründlich.
  4. Füge die restlichen Zutaten hinzu und verrühre alles gründlich.
  5. Fette eine Muffinsform ein und gibt den Teig hinein.
  6. Bei 160 Grad 35-40 Minuten backen. Die Muffins sollten eine dunkle goldbraune Farben haben und sich fest anfüllen.
  7. Aus dem Herd nehmen und abkühlen lassen, ehe man sie aus der Form nimmt.

 


Laktosefreie Nuss-Nougat-Cremes: Nutella-Alternativen im Test

nutella alternativen, laktosefrei, glutenfrei, milchfrei, bioMein Göttergatte schaute ein wenig verwundert, als sich im Laufe der letzten Woche immer mehr Nuss-Nougat-Creme bei uns anhäufte – bis ich ihm erklärte, dass ich sie für den Blog testen wollte. Mein Sohnemann war natürlich Feuer und Flamme! Wir haben uns beim Test auf 6 verschiedene Cremes beschränkt, sonst wären die Bauchschmerzen noch größer geworden. Es gibt natürlich noch ein paar andere Sorten, vielleicht teste ich sie in ein paar Wochen noch nach, sobald wird diese hier aufgebraucht haben.

Alle Sorten sind laktosefrei und glutenfrei, wir haben sie auf dem dunklen Knusperbrot von Schär getestet. Die dunkle Kakaocreme von Kaufland wollte mein Mann unbedingt mit reinnehmen, auch wenn sie keine Nuss-Nougat-Creme ist. Sie läuft also ein wenig außer der Konkurrenz.

Hier ein Überblick über die einzelnen Sorten:

 Haselnussanteil  Kakaoanteil Milchfrei  Sojafrei
 MinusL  13 %  7,5 % Nein  Ja
 Nussano  13 %   7,5 %   Ja   Ja
 EnerBio  15 %   7,5 %  Ja  Nein
 Rapunzel  33 %  4,5 %  Ja  Ja
 Bionella  14 %  k.A.  Ja  Ja
 Exquisit  0%  22 %  Ja  Nein

Palmöl ist übrigens in allen Sorten enthalten, bei der Bio-Cremes ist es aber wenigstens Bio-Palmöl.

Die beiden Standards: MinusL und Nussano

Diese beiden Nuss-Nougat-Cremes sind sich sehr ähnlich, allerdings enthält Nussano keine Milchbestandteile. Beide sind zudem sojafrei. Die Nussano ist eine Eigenmarke von Kaufland und meines Wissens nur dort erhältlich, während die MinusL-Creme z.B. bei dm, Müller und etlichen Supermarktketten zu finden ist.

MinusL
Zucker, pflanzliche Öle (Raps, Palm), 13 % Haselnüsse, 7,5 % fettarmes Kakaopulver, 7,5 % Trockenmilcherzeugnis, Emulgator: Sonnenblumenlecithine; Laktase.

Nussano:
Zucker, Rapsöl, Haselnüsse 13%, Palmöl, fettarmes Kakaopulver 7, 5%, Maltodextrin, Sonnenblumenlecithine.

Ich fand, das beide etwas ölig schmecken – Nutella habe ich fester in Erinnerung. Da beide Cremes den geringsten Haselnussanteil haben, kamen sie auch nicht unter unsere Favoriten.

nutella alternativen-test

Unser Testaufbau

Die Bio-Nuss-Nougat-Cremes

enerBIO ist die Bio-Eigenmarke von Rossmann. Bei mir ist sie sofort durchgefallen wegen des enthaltenen Sojamehls. Immerhin beträgt der Haselnussanteil 15%.

Zutaten:
Rohrzucker*, Sonnenblumenöl*, Haselnüsse* 15%, Kakaopulver stark entölt* 7,5%, Palmfett*, getrockneter Glucosesirup*, Sojamehl*, Emulgator: Sojalecithine*, Bourbon-Vanillepulver*. *aus kontrolliert biologischem Anbau

Die beiden anderen Bio-Produkte kommen aus dem Haus Rapunzel, die seit 1974 Bioprodukte herstellen. Die Rapunzel-Nuss-Nougat-Creme ist der Favorit meines Göttergatten, da sie extrem haselnussig schmeckt – kein Wunder, sie hat mit 33% den höchsten Haselnussanteil aller Nutella-Alternativen.
Mein Sohnemann und ich lieben die bionella, mein Sohn sagte: „sehr, sehr, sehr lecker“! 😉 Ich mag das Mundgefühl, da sie cremig, aber auch ein wenig fester ist. Sehr praktisch sind die kleinen Portionen, die ich schon auf Reisen dabei hatte.
Interessant ist auch, dass bei beiden Cremes anstatt Soja Süßlupine eingesetzt wird, die in Österreich angebaut wird.

Zutaten Rapunzel
Haselnüsse* (33,00%), Rohrzucker*, Palmöl*, Sonnenblumenöl*, Süßlupinenmehl*, Kakaopulver* stark entölt (4,50%), Bourbon Vanille*

Zutaten bionella
Rohrzucker*, Palmöl*, Sonnenblumenöl*, Haselnüsse* (14,00%), Kakaopulver* stark entölt, Süßlupinenmehl*, Bourbon Vanille*.
* = Zutaten aus ökol. Landbau, ** = Zutaten aus biol.dynamischem Anbau

Exquisit Dunkle Kakaocreme
Diese Creme läuft wie schon gesagt etwas aus der Konkurrenz. Ich selber finde sie eher langweilig, aber mein Göttergatte – der ein großer Liebhaber von dunkler Schokolade ist – liebt sie. So unterschiedlich sind die Geschmäcker!
Exquisit ist eine Eigenmarke von Kaufland, die auf edel getrimmt ist.

Zutaten:
Zucker, pflanzliche Öle (Raps, Palm), Kakaopulver stark entölt (22%), Sojamehl, Emulgator: Rapslecithine.

Fazit:
Es gibt zum Glück mittlerweile eine große Auswahl an laktose- und milchfreier Nuss-Nougat-Creme als Alternative zu Nutella, bei denen nicht weiter auffällt, ob sie Milch enthalten oder nicht. Man muss allerdings selber herausfinden, welche einem am besten schmeckt. Ich selber bin großer Fan von Rapunzel und im Test hat sich gezeigt, dass uns dreien die Cremes von dieser Firma sehr gut schmecken! Das nächste Glas, das ich kaufe, wird auf jeden Fall bionella sein.

Save

Save

Save

Save

Save

Save


Skandinavisches Steinzeit-Brot – laktosefrei, glutenfrei, getreidefrei

paleo, brot, skandinavisch, glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, getreidefreiIm Moment habe ich durch den ganzen familiären Stress Schwierigkeiten, mich auf das Essen zu konzentrieren. Besonders morgens fällt es mir sehr schwer, ein vernünftiges Frühstück hinzubekommen – ja, selbst als Ernährungsberater kann man schon mal planlos sein was das Essen anbelangt! Als ich auf dieses Rezept eines skandinavischen Steinzeitbrotes gestoßen bin, wurde ich neugierig – natürlich ist es glutenfrei, laktosefrei und getreidefrei! Auch wenn ich bezweifle, dass es solch ein Brot schon in der Steinzeit gab, hat es doch etwas sehr ursprüngliches, wenn man die Nüsse und Samen vermischt. Außerdem reichen mir 2-3 Scheiben am Morgen, mehr vertrage ich gar nicht pro Tag. Und so bleibe ich auch bei der von Paleo angedachten eine Handvoll Nüsse und Samen pro Tag.

Das schöne an diesem Rezept ist, dass man es variieren kann. Ich habe es z.B. in einer länglichen Brotform gemacht oder  auch in der Tchibo-Brötchenform gemacht – allerdings war mir eine Brötchen dann schon fast zu viel . Die Zutaten kann man sehr gut austauschen. Anstatt der gemahlenen Mandeln habe ich  mal gemahlene Haselnüsse ausprobiert und dann anstatt Walnüssen noch gehobelte Haselnüsse dazugegeben. Ich nehme auch gerne anstatt 100g Mohn nur 50g und gebe stattdessen 50g Chiasamen dazu. Wenn man also irgendeine Samen- oder Nussart nicht verträgt, kann man sie einfach austauschen.

Das Brot hält übrigens besser zusammen, wenn man vorher die Eier verquirlt!

Auch lässt es sich sehr einfach zubereiten, denn man kann alles mit einem Löffel verrühren. Das Brot lässt sich gut in Scheiben einfrieren und wieder auftauen. Ich genieße es morgens mit einer Scheibe Rohmilchkäse von einem regionalen Bauern, der seine Kühe wie Kollegen behandelt – und bin dadurch bis fast zum Mittag satt.

5.0 from 1 reviews
Skandinavisches Steinzeit-Brot - laktosefrei, glutenfrei
 
Zubereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Zutaten
  • 100g Kürbiskerne
  • 100g Sonnenblumenkerne
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 100g Walnüsse
  • 100g Leinsamen (können auch geschrotet sein!)
  • 100g Sesamsamen
  • 100g Mohnsamen oder 50g Mohnsamen/50g Chia-Samen
  • 2 TL Salz
  • 5 Eier
  • 100ml Olivenöl
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.
  2. Zuerst die Samen, Kerne und Nüsse mischen. Dann die Eier und das Olivenöl dazugeben und vermischen. Falls die Mischung zu trocken ist und die Zutaten nicht zusammenhalten, noch ein klein wenig Wasser dazugeben.
  3. In einer Brotbackform 1 Stunde backen lassen. In der Tchiboform braucht es ca. 45-50 Minuten.
  4. Erst abkühlen lassen, bevor man es schneidet.

 


Oster-Testpaket von der Foodoase

Die Foodoase war so nett und hat mir ein Oster-Testpaket geschickt. Alle Produkte waren laktose-/milch- und glutenfrei, so dass ich ohne Probleme schlemmen konnte! Vielen vielen Dank dafür! Damit Ihr auch ein paar Ideen für ein laktosefreies Osternest habt, hier ein kleiner Bericht…
testpaket, foodoase, laktosefrei

zero zebraZero Zebra Bio Oster-Figuren aus Reismilchschokolade
Das ist definitiv eines der besten Osterschleckereien für Kinder mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien! Zero Zebra versucht mit so wenig Zutaten, wie nur möglich, auszukommen und alle potentiellen Allergene auszuschließen. Die Schokolade hat zwar keinen nennenswerten Schmelz und ist sehr süß, aber wie auf dem Bild zu sehen ist, gefiel es meinem Kleinen. Sein Kommentar war einfach „lecker“!
[rating:3/5]
Zutaten:
Rohrohrzucker, Kakaobutter, Reissirup, Kakaomasse, Vanille, Sonnenblumenlecithin
http://www.foodoase.de/ostern/zero-zebra-bio-oster-figuren-aus-reismilchschokolade-75g.html

Plamil Osterei und Eierhälften
Sowohl die Eierhälften als auch das große Osterei haben zwar wenig Schmelz, sind aber superlecker. Und das Ei macht sich in jedem Osternest gut!
[rating:4/5]
Zutaten (bei beiden):
Zucker (35%), Kakaobutter, Reispulver (20%) bestehend aus Reissirup, Reisstärke und Reismehl, Kakaomasse, Emulgator: Sonnenblumenlezithin
http://www.foodoase.de/schokolade/bio-osterei-hohlfigur-85g.html
http://www.foodoase.de/schokolade/bio-ostereier-haelften-im-beutel-125g.html

Plamil-Ei

Moofree Ei und Riegel
Von dem Ei war ich leider etwas enttäuscht. Es hatte zwar den besten Schmelz, aber für meinen Geschmack etwas zu wenig Kakaogeschmack. Gleiches galt auch für den Bio Schoko-Häschen-Riegel, der die gleichen Zutaten, wie das Ei hat.
[rating:2/5]
Moofree ei
Zutaten:
Zucker, Kakaobutter, Reismehl, Kakaomasse, Emulgator Sonnenblumenlecithin, natürliche Aromen.
http://www.foodoase.de/ostern/bio-schokoladen-osterei-100g.html

Ich war also nicht sehr optimistisch, was den Honig-Crunchy-Schoko-Riegel anging, den ich als letztes getestet habe. Doch zu meiner Überraschung war das das leckerste Teil aus dem Testpaket!! Denn durch den Honig und den knackigen Stückchen war er köstlich! Und ich denke, dass das große Honig-Ei ähnlich schmecken wird!
[rating:5/5]
Zutaten:
Zucker, Kakaobutter, Reispulver, Kakaomasse, Honig (Zucker, Glukosesirup, Natriumbicarbonat), Emulgator Sonnenblumenlecithin, natürliche Aromen.
http://www.foodoase.de/schokolade/bio-honig-crunchy-schoko-riegel-mini-moos-25g.html
minimoos


Lupinesse – das neue milchfreie Eis

Lupinen (copyright Hedi Schäfer)

Lupinen (copyright Hedi Schäfer)

Als ich das erste Mal von diesem Eis mit dem merkwürdigen Namen „Lupinesse“ hörte, war ich mehr als irritiert. Zwar kenne ich Eis auf Soja-Basis, aber auf Lupinen-Proteinen-Basis? Doch wenn das Münchner Fraunhofer-Institut sich etwas in den Kopf setzt, dann ziehen sie das auch durch, und so wurde ein rein pflanzliches, also laktosefreies und sogar glutenfreies Eis kreiert. Und das sogar in 4 Sorten: Vanilla-Cherry, Strawberry-Mousse, Walnut Dream und Choco-Flakes. Das besondere dabei ist, dass sie die Blaue Süßlupine nutzen, die besonders proteinreich ist, einen ausgewogenen Geschmack hat und sich in Deutschland problemlos anbauen lässt. Für das Eis nutzen die Forscher die Samen dieser Lupinen-Art.
Lupinen-Samen

Lupinen-Samen

Leider hatte ich bislang noch keine Gelegenheit, dieses Eis zu testen, da es nur im süddeutschen Raum bei Edeka vertrieben wird, aber wenn jemand Erfahrung damit hat, bitte einen Kommentar schreiben! Ich werde weiter versuchen, an eine Probe zu kommen und berichte dann!