genussvoll schlemmen
Buch-Tipps einfach laktosefrei leben

Buchtipp: Genussvoll schlemmen – ohne Weizen, Zucker und Milch

genussvoll schlemmenImmer wieder kommt z.B. in unserer einfach laktosefrei leben-Facebook-Gruppe die Frage auf, welche speziellen Kochbücher es denn für Menschen mit Laktose-Intoleranz gäbe. Meine Standardantwort lautet immer: Du brauchst kein Extra-Kochbuch, wenn Du laktosefrei kochen oder backen willst! Für fast alle Produkte findet man laktosefreie Varianten und höchstens bei der Milch kann man schmecken, dass sie laktosefrei ist, weil sie eben süßer schmeckt. Bei der Zöliakie ist das etwas ganz anderes: als ich die Diagnose bekam, habe ich ein einziges Mal versucht, in einem Rezept das normale Mehl mit der glutenfreien Variante zu ersetzen. Es war schlicht und ergreifend ungenießbar, der Teig war nicht aufgegangen, sondern war nur matschig. So etwas passiert einem nur mit laktosefreien Produkten nicht.

Warum jetzt also doch ein Buchtipp? „Genussvoll schlemmen“ von Jordan und Jessica Bourke verfolgt einen anderen Ansatz, nämlich komplett auf Milch sowie auf Weizen und Zucker zu verzichten, aber nicht auf den Geschmack! Die Autoren arbeiten mit frischen Zutaten und kreieren so Rezepte, die nicht schwer nach zu kochen sind. Und wenn man sich die Fotos in dem Buch ansieht, läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Die Rezepte sind alle komplett laktosefrei, da sie ohne Milch sind, viele glutenfrei oder wenn nicht, mit einem Hinweis auf eine glutenfreie Variante.

Das Buch unterteilt sich in die folgenden Sektionen:

  • Brunch
  • Gemeinsam tafeln
  • Leicht & frisch
  • Aus fernen Ländern
  • Seelenfutter
  • Selbst gebacken
  • Süße Verführungen

Darin findet man Rezepte wie:

  • New Yorker Avocado Toast
  • Süßkartoffel-Hummus
  • Kürbis-Falafeln mit Feigen, Roter Bete und Chiliöl
  • Heilbuttfilet mit Fenchel, Oliven und Tomaten
  • Waldpilz-Lauch-Risotto
  • Marokkanischer Orangenkuchen

Es gibt Fleisch- und Fischgerichtet, der Schwerpunkt liegt aber auf Gemüse. Die Rezepte sind so erklärt, dass man sie mit ein wenig Küchenerfahrung nachkochen kann – ein Anfängerbuch ist es aber nicht!

Die beiden Autoren – übrigens Geschwister – sind vom Fach. Jordan ist gelernter Koch, Jessica eine Ernährungstherapeuten. Diesen Hintergrund merkt man im Buch. Zu vielen Rezepten gibt es Tipps oder Erklärungen, Hinweise, was man anstatt eines glutenhaltigen Mehls nehmen kann usw. Nur ihre irische Herkunft merkt man ihren Rezepten nicht an.
Mehr über sie und weitere Rezepte gibt es auf Ihrer englischsprachigen Webseite:
http://www.theguiltfreegourmet.com/

Fazit:
Wer mal eine andere Perspektive beim laktosefreien Kochen haben möchte, dem lege ich dieses Buch ans Herz. Die Rezepte sind gut ausgesucht und die Fotografien ein Traum. Das hat natürlich seinen Preis: das Buch kostet 19,99 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.