Meine veganen Lieblingsschokoladen

Vegan ist nach wie vor im Trend, und davon profitieren wir mit Laktoseintoleranz sehr. Denn alle veganen Produkte sind gleichzeitig auch laktosefrei, da eben keine Milch verwendet wird. Ich habe mich durch einige veganen Schokoladen durchprobiert. Einige habe ich nach dem ersten Bissen sofort wieder weggelegt, andere haben mich überrascht und begeistert. Meine drei Lieblingsschokoladen möchte ich Euch nun vorstellen.

Platz 3: RitterSport Dunkle Mandel Quinoa

rittersport, quinoa, vegan, laktosefrei

Die dunklen Schokoladen von RitterSport sind fast alle laktosefrei, allerdings wird Butterreinfett verwendet, so dass sie eben nicht vegan sind. Deshalb war ich erstmal skeptisch, wie wohl die vegane Rittersport-Schokolade schmeckt, vor allem weil noch Mandeln und Quinoa drin sind. Mein Göttergatte lästert immer über die Riegel und Powerkugeln aus dem Bioladen, weil dort zu viele Geschmackskomponenten eingebaut sind und ähnliches haben wir bei dieser Schokolade befürchtet. Aber wir waren positiv überrascht! Die Mandeln und Quinoa-Crisps geben der Schokolade einen schönen Crunch, die Schokolade selber hat durch die Haselnussmasse immer noch genügend Schmelz auf der Zunge. Leider hat die Schokolade einen stolzen Preis von um die 1,89€ für 100g.

Zutaten: Zucker, Kakaomasse, Mandeln, Kakaobutter, Haselnussmasse, Quinoamehl (3%), Emulgator: Lecithine (Soja). Kakao: 50% mindestens im Schokoladenanteil

Platz 2: Veganz Choc Bar Hazelnut

veganz chocbar, vegan, laktosefreiEigentlich konnte ich mich gar nicht entscheiden, ob das mein Favorit ist oder die andere Schokolade. Denn ich liebe diesen Riegel, obwohl ich ansonsten kein Nougat-Fan bin. Aber dieser Riegel ist einfach nur köstlich. Er ist süß, zergeht auf der Zunge und bekommt durch die gerösteten Haselnüsse sowohl geschmacklich wie auch im Mundgefühl eine interessante Note. Leider hat er einen stolzen Preis: für 40g zahlt man 1,45€, da bis auf das Meersalz alle Zutaten aus biologischem Anbau sind. Erhältlich sind die Riegel überall, wo es Veganz-Produkte gibt, z.B. Müller, dm, Rossmann usw.

Zutaten: Rohrzucker*, Haselnüsse* geröstet (25 %), Kakaobutter*, Kakaomasse*, Reisglukosesirup* getrocknet, Sonnenblumenöl*, Emulgator: Sonnenblumenlecithin; Vanilleschoten* gemahlen, Meersalz. Kakao: 38 % mindestens in der Schokoladenkuvertüre. * aus kontrolliert biologischem Anbau

Platz 1:  Vego Whole Hazelnut chocolate Bar
vego schokolade riegel, laktosefrei, vegan
Mein absoluter Favorit! Als ich das erste Mal ein Stück probiert habe, habe ich mich gar nicht getraut, es runterzuschlucken, da ich mir plötzlich nicht mehr sicher war, ob der Riegel wirklich laktosefrei war – mein Sohn hat sich krankgelacht, wie ich mit vollem Mund etwas hektisch die Verpackung studierte! Aber tatsächlich sind die Vego-Riegel milchfrei. Durch die Haselnusspaste haben sie einen unglaublichen Schmelz. Bei jeder Blindverkostung würde ich darauf tippen, dass die Riegel Milch enthalten! 😉
Zum Glück haben sie ebenfalls einen stolzen Preis, sonst würde ich sie mir viel zu oft kaufen… Der kleine Riegel kostet 1,99€ für 65g, der große 3,45€ für 150g.
Erhältlich sind sie im Bioladen, aber auch bei Real!

Zutaten: RohrZucker, ganze Haselnüsse (20%), Kakaomasse, Haselnusspaste, Kakaobutter, Emulgator: Sojalezithin, Vanilleextrakt

Save


Endlich etwas laktosefreies für Kinder: die neuen Schokosmile von Frankonia

schokosmile, frankonia, laktosefrei, verpackungImmer wieder höre ich den Wunsch, dass Eltern etwas laktosefreies speziell für Kinder haben möchten. Es gibt zwar mittlerweile einiges an Schokolade und natürlich auch die Oster- und Weihnachtssachen von MinusL, aber etwas Kleines für Kinder war bis jetzt nicht dabei. Das hat sich nun geändert. Frankonia hat die neuen Schokosmiles rausgebracht – fruktosearme und laktosefreie Schokogesichter, gefüllt mit Milchcreme und Mandelstückchen. Da sowieso alle Produkte von Frankonia glutenfrei sind, hat die Firma so gleich drei Intoleranzen auf einmal abgedeckt.

Die Schokogesichter sind mit Dextrose und Glucosesirup gesüßt, was man ihnen auch anmerkt – es schmeckt ein wenig anders süß. Das finde ich persönlich aber nicht weiter schlimm. Dafür sind sie sehr niedlich gestaltet, es gibt insgesamt vier verschiedene Gesichter: Kissy, Devilchen, Nerdy, Sweetheart.

schokosmile, frankonia, laktosefrei, verpackung

Die Schokogesichter sind einzeln verpackt, so dass man sie auch gut mitgeben kann. In einer Packung sind 16 Stück enthalten, jedes Gesicht wiegt 7,5 Gramm. Bis jetzt habe ich sie nur bei Kaufland entdeckt, sie sind aber schon bei der Foodoase für 3,29€ bestellbar:
https://www.foodoase.de/schokolade/schokosmile-schoki-mit-milchcreme-120g.html?cache=1481801370

Zutaten:
Trockenglukosesirup, laktosefreies Trockenmilcherzeugnis (19%), Kakaobutter, Dextrose (15%), Palmöl, Kakaomasse, Butterreinfett, Mandeln (5%), Emulgator: Lecithine (aus Soja), Aromen, Speisesalz. Kann Spuren von Ei, Erdnüssen, anderen Schalenfrüchten und Sesam enthalten. Glutenfrei.


Die neuen laktosefreien Pralinen von Frankonia

frankonia, pralinen, laktosefrei, glutenfreiEndlich sind sie da, die neuen laktosefreien und glutenfreien Pralinen von Frankonia! Auf der Allergy FreeFrom-Messe in Berlin habe ich eine Packung mitgenommen und sie hat es tatsächlich bis nach Hause geschafft – aber nur, weil ich meinem Göttergatten leichtsinnigerweise versprochen hatte, dass er auch probieren darf! 😉

In einer Packung sind 16 Pralinen enthalten, je 4 Stück einer Sorte. Sehr praktisch ist, dass sie einzeln verpackt sind und man sie so auch sehr gut mitnehmen kann. Außerdem sind sie länger haltbar. Allerdings nicht, wenn man so ein Schokomonster ist wie ich…

Hier die 4 Sorten im Einzelnen:

  • Milch-Creme mit Vanillegeschmack und Mandelstücken in Vollmilchschokolade:
    Ddiese Praline hat einen schönen runden Geschmack und ist sehr süß.Salzige Mandel-Creme in Vollmilchschokolade:
    Unser Favorit! Die Mandeln haben ein schönes Röstaroma und der Salzgeschmack ist nur ganz zart. Eine wirklich interessante Praline.
  • Ganze Mandel in Mandelnugat-Creme auf Schokolade: sehr süß und lecker.
  • Dunkle Kakao-Creme in weißer Schokolade:
    Von dieser Praline sind wir beide etwas enttäuscht. Sie schmeckt einfach nur nach Schokolade in Schokolade.

frankonia-pralinen
Eine Schachtel kostet 4,99€ für 130g, was natürlich ein stolzer Preis ist. Aber dafür hat man hier auch einige Geschmacksrichtungen (auch wenn es insgesamt sehr Mandel-lastig ist), die man sonst nicht laktosefrei bekommt. Auch die Zutatenliste ist erfreulich kurz:

Zutaten:
Zucker, Kakaobutter, laktosefreies , Kakaomasse, Butterreinfett, Palmöl, Mandelpaste, Mandeln, fettarmer Kakao, Emulgator: Sojalecithin, Aromen, Speisesalz
Kann Spuren von Ei, Erdnüssen, Besam und anderen Schalenfrüchten enthalten.

Fazit:
Nicht für jeden Tag geeignet wegen des Preises, aber als etwas besonderes für zwischendurch ist diese Pralinenschachtel toll!


Laktosefreie Adventskalender

Ich hoffe sehr, dass meine Mutter diesen Blogeintrag nicht liest – immerhin werde ich zum Schluss ihr Geburtstagsgeschenk verraten! In dieser Woche kam immer wieder die Frage nach laktosefreien Adventskalendern auf, sowohl in der Facebook-Gruppe als auch per Mail. Normal im Handel gibt es je nach Geschäft den ein oder anderen Kalender mit Zartbitterschokolade, oder man weicht z.B. auf Haribo aus.

Ganz anders sieht es online aus, hier gibt es etliche laktosefreie Adventskalender zu bestellen:

Die Pralinothek hat z.B. mehrere mit laktosefreier Zartbitterschokolade:
http://www.pralinothek.de/de/adventskalender/adventskalender-mit-schokolade/adventskalender-zartbitter-70g-in-geschenkverpackung.html

Bei der Foodoase gibt es laktosefreie und sogar vegane (und damit auch laktosefreie) Adventskalender:
https://www.foodoase.de/weihnachten/adventskalender/

Bei Amazon gibt es mehrere laktosefreie Kalender (Achtung, alle Amazon-Links sind Affiliate-Links, ich verdiene ein paar Cent, wenn Ihr darüber kauft):

Falls Ihr mobil unterwegs seid und oben keine Amazon-Links seht, hier sind die Links:
Plamil laktosefreier ADVENTSKALENDER ohne Zucker
Moo Free Adventskalender mit veganer Bio-Schokolade, 120g
Haribo Adventskalender
Paleo Adventskalender von eat Performance (bio, Geschenk-Set, Gebäck und Schokolade ohne Zucker, glutenfrei, laktosefrei)

Und zu guter letzt: Warum nicht selber machen? Ich habe für meine Mutter eine Bastelpackung mit Häusern gekauft und diese selbst gefüllt, z.B. mit Son Cherie, den Riegeln von Frankonia, silbernen Drahtsternen, Badesalz usw. Die Möglichkeiten sind endlos!
laktosefreie adventskalender

Ein paar Ideen habe ich auch auf meiner Pinnwand in Pinterest gesammelt, falls Ihr da mal schauen wollt:
https://www.pinterest.com/juliastueber/adventskalender-selbermachen/


Meine laktosefreien Lieblingsschokoladen

In den letzten Wochen habe ich Euch ja schon einige laktosefreien Schokoladen gezeigt. Hier nun meine absoluten Lieblingsschokoladen: Die Viviani Panama, die sogar Paleo-geeignet ist, und die  Noir Quinoa.

schokolade viviani, laktosefrei, glutenfreiViviani Panama 92%

Wie der Name schon sagt, ist die Viviani Panama eine 92% prozentige Schokolade. Sie ist vegan und bio. Das alles macht sie noch nicht zu etwas besonderen. Der Clou an ihr ist, dass sie mit ein wenig Kokosblütenzucker gesüßt ist, wodurch sie einen ganz leichten karamelligen Geschmack bekommt. Man findet sie in Bioläden und Reformhäusern für 1,99 Euro, ein wirklich guter Preis!
Zutaten: Kakaomasse, Kakaobutter, Kokosblütenzucker, alles aus biologischen Landbau. Kann Spuren von Schalenfrüchten, Milch und Gluten enthalten.
www.viviani.de

schokolade, laktosefrei, glutenfrei, quinoaNoir Quinoa von Ethiquable

Diese Schokolade sprang mir im Bioladen sofort in die Augen, da Quinoa als Zutat in Schokolade doch eher ungewöhnlich ist. Und da Quinoa glutenfrei ist, konnte ich sie auch essen – allerdings halte ich mich natürlich zurück, da bei Paleo Getreide vermieden wird…
Die Schokolade stammt von 40 Kleinbauern, die sich zusammengetan haben, um Kakao ohne chemische Zutaten herzustellen. Das Quinoa stammt aus den bolivianischen Höhenlagen und wird dort von einer Genossenschaft aus mehr als 250 Kleinproduzentenfamilien produziert. 99,5 Prozent der Zutaten kommen so aus fairem Handel und ökologischer Landwirtschaft.
Zutaten: Kakaomasse aus Ecuador und der Elfenbeinküste 51%, Rohrzucker, Quinoa-Pops 8%, Kakaobutter, Emulgator: Sojalecithin (gentechnikfrei). Kakao mindestens 63%, Kann Spuren von Gluten, Milch, Eiern, Hülsenfrüchten oder Sesam enthalten.
www.ethiquable.de

Frohes Naschen!


Noch mehr laktosefreie Mousse-Schokolade – diesmal von Lindt

lindt, edelbitter mousse, laktosefrei, glutenfreiVon einer Freundin auf Facebook bekam ich, nachdem ich den Link zu meinen Blogeinträgen über laktosefreie Schokolade gepostet hatte, den Hinweis, dass auch die Lindt Edelbitter Mousse Sorten größtenteils laktose- und glutenfrei seien. Klar, dass ich die dann sofort probieren musste!

Bis auf die Pistazien- und Minzschokolade sind übrigens alle Sorten der Mousse-Reihe gluten- und laktosefrei und können lediglich Spuren von Milchbestandteilen enthalten. Falls Ihr Euch wundert, dass Butterreinfett mit drin ist, dieses ist laktosefrei (mehr dazu hier LINK).

Alle Sorten dieser Schokolade von Lindt enthalten 70% Kakao, schmecken also leicht bitter. Diese bittere Note wird durch die jeweiligen Füllung unterstrichen oder leicht überdeckt.

Folgende Sorten gibt es, die laktosefrei sind:

  • Edelbitter Mousse Sauerkirch Chili
  • Edelbitter Mousse Blaubeer-Lavendel
  • Edelbitter Mousse Chocoladen-Trüffel
  • Edelbitter Mousse Hot Granatapfel & Chili
  • Edelbitter Mousse Cranberry
  • Edelbitter Mousse Orange

Preislich liegen die Tafeln um die 3 €.
Natürlich musste ich die Schokolade testen und habe mich für Chocolade-Trüffel und Blaubeer-Lavendel entschieden. Die reine Trüffel war zwar lecker schokoladig, aber richtig gut war die Blaubeer-Lavendel. Den Lavendel habe ich zwar nicht rausgeschmeckt, aber der Kontrast zwischen der bitteren Schokolade und der süßen Beere ist großartig.

Von Lindt gibt es auch eine Liste, welche Artikel gluten- und laktosefrei sind (die findet Ihr hier) und auch noch mal im FAQ-Bereich einen Hinweis: http://www.lindt.de/swf/ger/service/faqs/#c1645

 


Ungewöhnliche laktosefreie Schokolade, Teil2: Schokolade mit Orange

Moser Roth Mousse au Chocolat Orange, laktosefrei, Aldi SüdDa ich Anfang der Neunziger ein Jahr in London gelebt habe, liebe ich Schokolade mit Orangengeschmack. Die Engländer sind so verrückt nach dieser Schokolade, dass es sogar eine „Chocolate Orange“ gibt, also eine Schokolade in Orangenform, bei der man sich wie bei einer Orange einzelne Scheiben rausbrechen kann. Die ist sooo lecker – aber natürlich aus Milchschokolade und in Deutschland nur in spezialisierten England-Shops zu kriegen. Aber ich habe einen adäquaten und vor allem laktosefreien Ersatz gefunden:

Moser Roth Mousse au Chocolat Orange
Diese Schokolade von Aldi Süd war einer der größten Überraschungen, als ich nach laktosefreien Schokoladen gesucht habe. Die meisten Schokolade mit Mousse sind ja mit Milchpulver verseucht. Diese hier nicht! Wer die Mischung aus bitterer Schokolade mit Orange mag, kommt hier auf seine Kosten. Die Mousse ist locker und cremig, die Schokolade sehr lecker. Da es einzeln verpackte, kleine Täfelchen sind, kann man sie auch gut mitnehmen.

Zutaten:
Edel-Bitterschokolade (Kakaomasse, Kakaobutter, Zucker, magerer Kakao, Emulgator Lecithine (Soja), Vanilleextrakt), Zucker, Kakaomasse, Glukosesirup, Buterreinfett, konzentrierter Orangensagt (4,5%), Glukose-Fructose-Sirup, Kakaobutter, Feuchhtaltemittel Sorbitsirup, ORangenschalen, Säuerungsmittel Citronensäure, Emulgator Lecithine (Soja), natürliche Aromen, Maisstärke, Frucht- und Pflanzenauszüge (Aronia, Karotte, Paprika). Kann auch Anteile von Haselnuss, Mandel, Erdnuss und anderen Nüssen enthalten.

Grand Noir Orange, Schokolade, laktosefrei, bio, fair tradeDie Alternative: Grand Noir Orange
Wer nicht so auf Mousse steht oder wem bei der Aldi Süd Schokolade zuviele künstliche Inhaltstoffe enthalten sind, sei die Grand Noir Orange von Gepa empfohlen. Sie ist im Fair Trade angebaut und bio. Der Geschmack ist nicht ganz so orangig-intensiv wie bei der Aldi-Schokolade, sondern der Kakao-Geschmack steht im Vordergrund – kein Wunder bei 70% Kakaoanteil. Positiv ist hier, dass komplett auf Emulgatoren verzichtet wird und die Schokolade somit auch sofafrei ist. Zu finden ist die Schokolade im Bioläden und Reformhäusern.

Zutaten:
Kakaomasse, Mascobado-Vollrohrzucker, Kakaobutter, Kakaopulver, Orangenöl
Kann produktionsbedingt enthalten: Haselnüsse, Mandeln, Milch- und Weizenbestandteile


Ungewöhnliche laktosefreie Schokolade, Teil 1: Schokolade mit Salz

Schokolade, laktosefrei, Lindt. fleur de selIn den nächsten Wochen möchte ich Euch mal ein paar laktosefreie Schokoladen vorstellen, die vielleicht nicht so bekannt sind wie die von Frankonia, Rittersport und MinusL. Natürlich sind nur die Bitterschokoladen laktosefrei, allerdings fangen diese schon bei 47% Kakaoanteil an! Außerdem gibt es noch vegane Schokoladen, die laktose- und glutenfrei sind. Es gibt natürlich noch viel, viel mehr Schokoladensorten und -arten zu entdecken! Deshalb lasst Euch inspirieren, mal Schokoladen in die Hand zu nehmen, die ihr sonst nicht beachtet hättet.

Im ersten Teil möchte ich Euch die beiden ungewöhnlichen Schokoladen von Lindt und Life Food vorstellen.

Die Lindt Excellence mit einem Hauch von Fleur de Sel hat 47% Schokoladenanteil und enthält 0,3% Salz. Salz? Ja! Es scheint erstmal eine merkwürdige Kombination, aber im Mund gibt es ein einzigartiges Geschmackserlebnis. Fleur de Sel ist übrigens Meersalz!
Praktisch ist auch, dass es sie eigentlich überall gibt, wo es Lindt gibt (also überall). Die Tafel mit 100 Gramm kostet im Moment 1,49 Eurp.

Zutaten: Zucker, Kakaomasse, Kakaobutter, Buterreinfett, Emulgator (Sojalecithin), Salz (0,3%), Aroma. Kann Haselnüsse, Mandeln, Milch enthalten.
http://www.lindt.de

Bei Nu3 habe ich die Life Food Chocolate Pink Salt / Spirulina entdeckt.
Die Schokolade ist bio und wird anstatt aus gerösteten aus getrockneten Kakaobohnen hergestellt. Deshalb fehlt dieser Schokolade der übliche Schmelz und sie hat auch einen ungewohnten Geschmack. Diese spezielle Sorte ist mit pinkem Salz und Spirualina, einer Alge, gewürzt. Der Kakaogehalt liegt bei mindestens 75 %, sie ist vegan, glutenfrei und zuckerfrei. Wegen des ungewohnten Geschmacks aber eher etwas für die Abenteurer unter uns. Leider ist auch der Preis entsprechend hoch: eine kleine 15 Gramm Tafel kostet 1,89 Euro.
laktosefreie schokolade,spirulina, life foodhttp://www.nu3.de

Zutaten: rohe Kakaobutter, rohes Kakaopulver, Agavendicksaft, Spirulina Pulver (1,5%, nicht roh), Himalayasalz (0,25%), Vanillepulver. Kann Spuren von Nüssen enthalten.


Oster-Testpaket von der Foodoase

Die Foodoase war so nett und hat mir ein Oster-Testpaket geschickt. Alle Produkte waren laktose-/milch- und glutenfrei, so dass ich ohne Probleme schlemmen konnte! Vielen vielen Dank dafür! Damit Ihr auch ein paar Ideen für ein laktosefreies Osternest habt, hier ein kleiner Bericht…
testpaket, foodoase, laktosefrei

zero zebraZero Zebra Bio Oster-Figuren aus Reismilchschokolade
Das ist definitiv eines der besten Osterschleckereien für Kinder mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien! Zero Zebra versucht mit so wenig Zutaten, wie nur möglich, auszukommen und alle potentiellen Allergene auszuschließen. Die Schokolade hat zwar keinen nennenswerten Schmelz und ist sehr süß, aber wie auf dem Bild zu sehen ist, gefiel es meinem Kleinen. Sein Kommentar war einfach „lecker“!
[rating:3/5]
Zutaten:
Rohrohrzucker, Kakaobutter, Reissirup, Kakaomasse, Vanille, Sonnenblumenlecithin
http://www.foodoase.de/ostern/zero-zebra-bio-oster-figuren-aus-reismilchschokolade-75g.html

Plamil Osterei und Eierhälften
Sowohl die Eierhälften als auch das große Osterei haben zwar wenig Schmelz, sind aber superlecker. Und das Ei macht sich in jedem Osternest gut!
[rating:4/5]
Zutaten (bei beiden):
Zucker (35%), Kakaobutter, Reispulver (20%) bestehend aus Reissirup, Reisstärke und Reismehl, Kakaomasse, Emulgator: Sonnenblumenlezithin
http://www.foodoase.de/schokolade/bio-osterei-hohlfigur-85g.html
http://www.foodoase.de/schokolade/bio-ostereier-haelften-im-beutel-125g.html

Plamil-Ei

Moofree Ei und Riegel
Von dem Ei war ich leider etwas enttäuscht. Es hatte zwar den besten Schmelz, aber für meinen Geschmack etwas zu wenig Kakaogeschmack. Gleiches galt auch für den Bio Schoko-Häschen-Riegel, der die gleichen Zutaten, wie das Ei hat.
[rating:2/5]
Moofree ei
Zutaten:
Zucker, Kakaobutter, Reismehl, Kakaomasse, Emulgator Sonnenblumenlecithin, natürliche Aromen.
http://www.foodoase.de/ostern/bio-schokoladen-osterei-100g.html

Ich war also nicht sehr optimistisch, was den Honig-Crunchy-Schoko-Riegel anging, den ich als letztes getestet habe. Doch zu meiner Überraschung war das das leckerste Teil aus dem Testpaket!! Denn durch den Honig und den knackigen Stückchen war er köstlich! Und ich denke, dass das große Honig-Ei ähnlich schmecken wird!
[rating:5/5]
Zutaten:
Zucker, Kakaobutter, Reispulver, Kakaomasse, Honig (Zucker, Glukosesirup, Natriumbicarbonat), Emulgator Sonnenblumenlecithin, natürliche Aromen.
http://www.foodoase.de/schokolade/bio-honig-crunchy-schoko-riegel-mini-moos-25g.html
minimoos


Earl-Grey-Tee-Schüttelkuchen, laktosefrei

Mein Mann ist ein Tee-Junkie und macht sich nichts aus den üblichen Geburtstagskuchen. Daher machte ich mich gestern auf die Suche nach Rezepten für einen Kuchen mit Tee. Es sollte aber nicht nur ein Kuchen zum Tee sein, sondern einer, der tatsächlich Tee enthält.

Earl-Grey-Schüttelkuchen laktosefrei

Bei uns war der Teekuchen ein Geburstagskuchen, daher die M&M-Deko

Inspirieren lassen habe ich mich von What Ina Loves und dem Backbuben. Die Rezepte habe ich verändert und laktosefrei gemacht.

Zubereitungszeit: maximal 20 Minuten, plus Deko

Rohes Ei habe ich nicht verwendet, da der Kuchen auch nach dem Backen noch ziemlich “klitschig” ist, von der Konsistenz her mehr wie ein britischer Plumpudding. Wenn kein Ei drin ist, muss man sich darum keine Gedanken machen, vorausgesetzt man mag gern einen sehr saftigen Kuchen. Er ist daher auch für Schwangere geeignet.

Wir haben diesen losen Earl-Grey-Tee verwendet

Wir haben diesen losen Earl-Grey-Tee verwendet

Zutaten für einen kleinen Schüttelkuchen

  • 120 ml laktosefreie Sahne (MinusL, Sojasahne, …)
  • 2 gestrichene TL / 2 Beutel Earl Grey Tee (oder einen anderen Lieblingstee). Am besten frisch angebrochen.
  • Rapsöl oder ein anderes neutrales Öl zum Einfetten der Form
  • 100 g laktosefreien Joghurt (z. B. MinusL-Naturjoghurt oder Sojajoghurt)
  • 100 g Zucker (wir haben braunen Zucker verwendet)
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Mehl (405)
  • 1 TL Backpulver

Zur Dekoration

  • 50 − 100 g laktosefreie Schokolade (optisch schön ist weiße Schokolade. Wir haben Zartbitter verwendet.)
  • ein paar Krümel Earl Grey-Tee als Dekoration (etwa 1/2 − 1 TL)
Weiße laktosefrei Schoki gab's nicht, daher habe ich diese laktosefreie Zartbitterschokolade verwendet

Weiße laktosefrei Schoki gab’s nicht, daher habe ich diese laktosefreie Zartbitterschokolade verwendet

Zubereitung

  • Die Sahne in einen kleinen Topf gießen. Den Tee dazugeben; auf kleiner Flamme erhitzen. Nicht kochen lassen!
  • Den Ofen auf 180°C Ober-, Unterhitze vorheizen.
  • Ein 6-er Blech mit Mini-Gugelhupfs oder eine andere Kuchenform gründlich einfetten. Wir haben eine kleine runde Silikonform verwendet. (Als typischer Teekuchen ist dieser Kuchen winzig. Klassisch serviert man ihn mit Sandwiches, Cupcakes etc.)
  • Die heiße Sahne vom Herd nehmen. Wer den Tee-Geschmack sehr intensiv möchte, lässt alle Teekrümel in der Sahne. Wir haben die Sahne in ein anderes Behältnis umgegossen und die Teeblätter, die sich am Boden abgesetzt hatten, nicht mit in den Kuchen getan. Wer es sehr dezent möchte, seiht die Sahne durch, so dass kein Tee im Kuchen ist.
  • Sahne etwas abkühlen lassen.
  • Eine große Plastikschüssel / -dose mit dicht schließendem Deckel bereitstellen.
  • Joghurt und Zucker abmessen, die Vanilleschote aufschneiden, das Mark herauskratzen und unter den Joghurt rühren. Das Salz dazugeben und verrühren. Tee-Sahne dazugießen.
  • Mehl abmessen, das Backpulver gründlich darunter mischen. Auf den Joghurt schütten.
  • Deckel schließen. Die Schüssel kräftig 10 Sekunden lang durchschütteln.
  • Prüfen, ob es irgendwo noch große Mehl”nester” gibt; diese unterrühren.
  • Den Teig in die gefettete Form/Formen geben.

Garzeit

Mini-Kuchen bei 180°C etwa 25 bis 30 Minuten garen, bis sie goldbraun gebacken sind. (Garprobe mit Holzstäbchen.) Größere Formen etwa 40 bis 60 Minuten garen. Eventuell mit einem Stück Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.
Wir haben unseren Kuchen 35 Minuten gegart; die Garprobe war in Ordnung. Trotzdem war er noch nicht durchgebacken. Daher also lieber etwas länger backen und abdecken!

Den Kuchen etwa 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann auf ein Gitter stürzen. (Klappte bei der Silikonform tadellos.)
Auskühlen lassen.
Etwa 1 TL Earl Grey-Tee bereitstellen.
Die Schokolade unter Rühren im Wasserbad erhitzen; möglichst nicht über 40°C. Mit einem Backpinsel oder einer Palette auf den ausgekühlten Kuchen verteilen. Sofort mit kleinen Earl-Grey-Krümeln bestreuen (wer mag, in einem Muster).

Wer mag, kann den Kuchen abwandeln mit anderen Joghurtsorten und dazu passenden Gewürzen; ich kann mir z. B. Rhabarber-Erdbeer (von Alpro) gut vorstellen oder etwas mit Pflaume und Zimt. Vanillejoghurt mit Vanille-Essenz …

 

Schaut doch mal rein

Laktosefrei essen in der Schwangerschaft

Nina Weber: Laktosefrei essen in der Schwangerschaft

Kindle E-Book, etwa 180 Seiten

2,99 Euro

55 laktosefreie Rezepte

30 Seiten Hintergrundwissen zur Ernährung in der Schwangerschaft, die in Zusammenarbeit mit einer Hebamme entstanden sind

Mit Low Carb- und Paleo-Rezepten und mit High Carb-Favoriten wie Gratins, laktosefreier Cremè Brulée und Meersalz-Karamellbonbons