einfach laktosefrei leben glutenfrei Laktosefreies Backen Rezepte

Laktose- und glutenfreie Gnocchi – oder: das gute Ende eines doofen Tages

Der Tag fing eigentlich gut an: meinen Kleinen zur Kita gebracht und ziemlich viel zu Hause geschafft. Um 14 Uhr hatte mein Kleiner seinen ersten Termin zu einer Fördermaßnahme, also sind die Freitage für mich ab sofort hektisch, weil mir zu Hause 2 Stunden Arbeitszeit fehlen. Aber egal, ich mache ja alles für ihn. Also rechtzeitig los; ihn von der Kita abgeholt, zum Termin gefahren, nur um gesagt zu bekommen, dass der Leiter gerade in Kopenhagen ist und vergessen hatte, mir abzusagen. *grumpf* Also zum Einkaufen gefahren – mein Kleiner hatte am Abend zuvor in einer englischen Kochsendung Gnocchi gesehen und sie sich gewünscht. Da wir die sowieso gerne essen, wollte ich welche im Supermarkt kaufen. Zu meinem Entsetzen waren aber alle Gnocchi dort glutenhaltig! Zum zweiten Mal diese Woche hatte ich das echte Bedürfnis, mich heulend und mit den Fäusten schlagend auf den Boden zu legen (das erste Mal hatte ich am Montag versucht, einen geriebenen Pizzakäse in gluten- und laktosefrei zu kaufen). Da das aber eher ein schlechtes Beispiel für meinen Kleinen abgegeben hätte, habe ich mich dagegen entschieden. Ich wusste, dass wir noch Kartoffeln übrig hatten und sowieso glutenfreies Mehl in etlichen Sorten, also schien mir das Selbermachen die einzig sinnvolle Alternative.

Wieder zu Hause musste ich feststellen, dass mir zu allen Rezepten doch irgendwas fehlte. Dieses Rezept aus einem älteren Kochbuch konnte ich dann aber so abändern, dass die Gnocchi laktose- und glutenfrei sind:

Zutaten:

gnocchi-hand
So sieht die Hand nach dem Gnocchi-Rollen aus! 🙂

  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln (ich hatte vorwiegend fest kochende, dadurch werden die Gnocchi eher wie unsere deutschen Klöße!)
  • 30g laktosefreie Butter oder Butterreinfett
  • 1 große Prise Salz
  • 100 g Kartoffelstärke (ich hatte nur Maisstärke, was auch geht)
  • 1 Ei, Größe M oder L
  • geriebene Muskatnuss und Pfeffer nach Belieben

Zubereitung:
Zuerst die Kartoffeln kochen und ein wenig abkühlen lassen. Anschließend schälen und durch die Kartoffelpresse jagen – sehr gut zum Frustabbau! 😉
Dann die restlichen Zutaten zu den gepressten Kartoffeln geben und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig in vier annähernd gleiche Teile teilen und jedes Stück zu einer Rolle kneten. Diese Rollen dann in kleine Stücke schneiden. Die Stücke zuerst zu Kugeln rollen und dann noch mal mit einer einer geraden Handbewegung – als würde man sich die Hände reiben – etwas länglich formen. Auf eine Arbeitsplatte geben und mit einer Gabel flach andrücken. Bei mir hat das am Besten mit einer kleinen Kuchengabel funktioniert!

Die Hälfte der Gnocchi vor dem Kochen
Die Hälfte der Gnocchi vor dem Kochen
In einem großen Topf 4-5 Liter Wasser mit einer Prise Salz zum Kochen bringen. Warten, bis das Wasser nicht mehr kocht, dann erst die Gnocchi vorsichtig ins Wasser gleiten lassen. 
Die Gnocchi solange im Topf lassen, bis sie von alleine an die Oberfläche aufsteigen, dies kann 3-6 Minuten dauern, je nach Größe der Gnocchi. Dann vorsichtig mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser holen.

Zu Gnocchi passen Tomaten- ,Käse- aber auch Sahnesoßen, z.B. mit Spinat.
Bei mir hat es geholfen, die gute Laune ist zurück. Also: Guten Appetit!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.