einfach laktosefrei leben Laktosefreie Produkte Rezepte

Laktosefreie Mayonnaise

Nachdem in der Einfach laktosefrei-Facebook-Gruppe die Frage aufkam, wo man denn laktosefreie Mayonnaise bekommen könnte, habe ich mich auf die Socken gemacht, um das in den Supermärkten unserer Umgebung zu recherchieren. Denn mich verwunderte die Frage zunächst, da ich Mayonnaise selber mache und für die klassischen Rezepte noch nie Laktose gebraucht habe. Höchstens als „Geschmacksträger“ ganz am Schluss etwas Naturjoghurt, um die Mayonnaise schlanker zu machen. Aber für den Dip/die Sauce an sich, braucht’s keine Laktose.

Große Überraschung im Supermarkt: Vieles, was ich in der Mayonnaise-Abteilung in die Hand nahm, enthielt tatsächlich Laktose in der einen oder anderen Form.

Aber: Alle Mayonnaisen, die als „Delikatess-Mayonnaisen“ deklariert waren, enthielten bei meinem Test KEINE Laktose. Die, die nicht den Zusatz „Delikatess-“ im Namen trugen, enthielten Laktose. Ich kann noch nicht sagen, ob es Zufall ist oder ob der Begriff „Delikatess“ geschützt ist und bestimmte Zutaten ausschließt.

Das gute ist: Diese „Delikatess-Mayonnaisen“ gibt es quer durch alle Preisgruppen. Also es gibt laktosefreie Mayonnaise von ganz preiswert bis zu den Premium-Anbietern. Und genauso gibt’s auch sehr teure „wie bei Muttern hergestellte“ Mayonnaise, die Laktose enthält. :-/

Beim Test-Einkauf hatte der Aldi keine Delikatess-Mayonnaise im Angebot, bei Lidl angeblich gerade aus; Rewe, Edeka und der kleine Laden an der Ecke hatten jeweils beide Sorten vorrätig. „Leicht“ gemachte Mayonnaisen wie Miracle Whip und Co. enthielten übrigens Laktose. Aus der Gruppe habe ich noch keine laktosefreie gefunden. Vielleicht kennt ihr eine?

Für die abenteuerlustigen unter euch hier jetzt noch unser Mayonnaise-Rezept. Mit einer Küchenmaschine, Zauberstab oder Handrührgerät klappt das wirklich gut — nur Mut! ;- ) Statt Limettensaft könnt ihr auch andere Geschmacksträger verwenden oder am Schluss Kräuter, Ketchup, etc. unterziehen — wonach euch gerade der Sinn steht.

Rezept laktosefreie Zitronen-Mayonnaise

  1. In der Küchenmaschine oder mit dem Handrührer in einer Schüssel 2 sehr frische Eier (Größe M), 1 EL Limetten- oder Zitronensaft und 1–3 TL Senf gründlich verrühren.
  2. In einem hauchdünnen Strahl gaaaaanz laaaaaaangsam unter ganz, ganz schnellem Rühren 200 ml Rapsöl dazugießen.

Rührt ihr schnell genug  und gießt  langsam genug , ergibt sich eine weiße, locker-cremige Mayonnaise mit schönem Stand, die mit ihrem zitronigen Touch sehr gut zu Salaten und als Dip zum Beispiel zu ganzen Artischocken, Gemüse, Shrimps etc. passt.

Sogar ohne Salz ist sie sehr lecker. Hält sich im sehr kalten Kühlschrank bis zu 20 Stunden – nicht oben rein oder ins Gemüsefach stellen.

Bitte nicht in der Schwangerschaft essen wegen der rohen Eier!

Apropos Schwangerschaft: Ich bin schon ganz aufgeregt, weil gerade mein E-Book „Laktosefrei essen in der Schwangerschaft“ bei Amazon erscheint. Mich hat so gestört, dass es noch gar kein Buch für Frauen mit LI gibt und ich habe mir eine Hebamme geschnappt mit viel Ahnung vom Thema, um das Buch zu schreiben. Jetzt hoffe ich mal, es hat auch alles bei der Formatierung geklappt und ihr könnt bald die Rezepte genießen. :- )

7 Comments

  1. Hallo Nina,
    die normale Mayonnaise von Miracle Whip ist meiner Meinung nach auch laktosefrei, nur die Light-Variante nicht.
    Viele Grüße,
    Sonia

  2. Die von Appel war eine von denen, die ich im Post mit „Premium-Anbietern“ gemeint habe. Als „Delikatess“-Mayonnaise gekennzeichnet und laktosefrei. Es gibt auch preiswertere, die laktosefrei sind — den Geschmack kann ich allerdings nicht beurteilen. Gut zu wissen, dass die Appel auch noch lecker ist 🙂

  3. Liebe Laura,
    schön Dich hier zu sehen/lesen – und Danke für den Link! 🙂

    Ist Dir eigentlich auch ein Zusammenhang von Namen der Mayonnaise und ob sie laktosefrei ist oder nicht aufgefallen? Komme mir ja schon vor wie ein Verschwörungstheoretiker, aber manchmal gibt’s doch so Vorgaben, dass man um Name X auf ein Nahrungsmittel zu schreiben, Vorgabe Y einhalten muss. Wäre ja eine hilfreiche Richtschnur, wenn man auf die Schnelle Mayonnaise kaufen will.

    Du kannst übrigens ja auch mal den veganen Eggnog probieren, den ich an Silvester gepostet habe. Sie versuchen Ei mit Avocado zu ersetzen. Klingt wirklich krass, aber schmeckte gut 🙂

  4. Puh, ich habe da ehrlich gesagt (noch) nichts zur Verschwörungstheorie beizutragen 😀
    Das ist mir bislang noch nicht aufgefallen, bzw. ich habe vermutlich einfach noch nie so richtig darauf geachtet.

    Ich hab gesehen, dass es diese Ei-freie Mayonnaise übrigens auch mit Ei gibt – für alle, die darauf nicht verzichten wollen. Die Zutaten sind dennoch laktosefrei.

    Eggnog ist leider nicht so mein Fall 😀

Comments are closed.