Laktosefrei, Osterhase
einfach laktosefrei leben Laktosefreies Backen

Laktosefreies Oster-Backen

Laktosefrei, OsterhaseZu Ostern gerate ich regelmäßig in einen Backwahn. Seien es Möhrenmuffins, Osterlämmchen oder jetzt in einer neuen Backform, die mein Sohn sich ausgesucht hat, einen Hasen. Als ich 2009 die Diagnose Laktoseintoleranz erhielt, war ich mir erstmal nicht sicher, wie ich meine Backleidenschaft weiter ausleben kann. Ich dachte sogar, dass ich meine Backbücher wahrscheinlich alle verschenken müsste! Aber weit gefehlt, laktosefreies Backen ist wirklich einfach.

Im Grunde gibt es ja fast alle milchhaltigen Produkte auch in einer laktosefreien Variante. Sei es die einfache Milch, Joghurt oder Buttermilch oder eben auch Butter. Allerdings gibt es Rezepte, für die man sehr viel Butter braucht, das kann schnell recht teuer werden. In diesem Fall kann man häufig sehr gut auf Margarine umsteigen (Achtung: immer durchlesen, es gibt auch „Pflanzenmargarine“, die Laktose enthält!) oder man nimmt Butterreinfett. Zartbitterkuvertüre ist ebenfalls häufig laktosefrei, nur eine vernünftige weiße Kuvertüre habe ich noch nicht gefunden. Natürlich ist es auch immer das Problem, die Produkte zu finden, aber manchmal hilft auch der Markt- und Filialleiter und bestellt die fehlenden Sachen. Und wenn alle Stricke reißen, kann man online z.B. bei der Foodoase bestellen!

Wichtig ist auch, sich alle anderen Zutaten, die nicht nur aus einer bestehen, wie z.B. Zucker und Mehl, durchzulesen. Besonders Material für die Verzierung wie Fondantpasten, aber auch Zuckerschriften, Spezial-Zucker zum Bestreuen oder Glasuren enthalten häufig Laktose. Also immer gründlich durchlesen! Mir ist es neulich tatsächlich passiert, dass ich eine weiße Zuckerschrift von Dr. Oetker gekauft habe und mir dachte, da würde ja bestimmt nichts drin sein. Denkste! Ausgerechnet in dieser war Laktose drin.

Hier das Rezept für einen leckeren Osterhasen

Für eine Form mit Fassungsvermögen von 0,5 l

Zutaten:
60g laktosefreie weiche Butter oder Margarine
60 g Zucker
1/2 Packung Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 paar Spritzer Vanille- oder Rumaroma
40 g gemahlene Mandeln
40 g Mehl
40g Speisestärke
1 TL Backpulver

Butter, Zucker und Vanille mit einem Handrührgerät schaumig rühren. Dann das Salz, das Ei und das Aroma zufügen, anschließend die Mandeln unterrühren. Das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver verrühren und langsam unter Rühren in den Teig einarbeiten.

Die Form mit Butter ausstreichen oder was ich mittlerweile bevorzuge, mit Sprühfett einsprühen. Den Teig einfüllen, glatt streichen und für ca. 30 Minuten bei den folgenden Temparaturen in den Ofen stellen.
Elektroherd: 180 Grad C
Gasherd: Stufe 2-3
Umluft: 160 Grad C

Nach dem Backen kurz in der Form abkühlen lassen und vorsichtig rausholen. Je nach Geschmack verzieren.
Frohe Ostern!

1 Comment

  1. Vielen Dank für das Tolle Rezept, jetzt ist Ostern zwar schon vorbei. Ich werd aber mal in einer anderen Form ausprobieren, um meine Schwester zu überraschen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.