Lebenszeichen
Allgemein

Lebenszeichen

Hallo, ihr Lieben!

Lange Zeit ist es still geworden hier im Blog und auch auf Instagram habe ich sehr selten gepostet, denn ich hatte mehr als einmal das Gefühl, unterzugehen. Dies hat mehrere Gründe: zum einen sind wir endlich in der Endphase des Hausbaus, im Sommer wird der Umzug sein. Das kostet natürlich alles Zeit und Nerven.

Zum anderen ist meine Gesundheit 2 Jahre lang auf dem absteigenden Ast gewesen. Neben der Zöliakie und allem anderen wurde bei mir auch Endometriose und eine wohl chronische Nebenhöhlenentzündung festgestellt, letztere wahrscheinlich durch Umweltfaktoren, oder eher der Verschmutzung der Umwelt. Jetzt bekomme ich die richtigen Medikamente und mir geht es eindeutig besser! Der Umzug wird hoffentlich die endgültige Verbesserung bringen, da wir weg von der Einflugschneise aufs Land ziehen und auch einen Luftfilter im Haus haben werden. Ich bin also optimistisch!

Auch der Streß spielt eine große Rolle bei meiner Gesundheit. Mit einem Kind mit speziellen Bedürfnissen ist man eigentlich immer am Kämpfen: um die Unterstützung, um das Weiterführen der Unterstützung, um Diagnosen etc. Wir – mein Mann und ich – haben es in den letzten drei Jahren geschafft, ein Hilfenetzwerk für uns als Familie zu installieren und die richtigen Hilfen für unser Kind zu bekommen. Ein wahrer Kraftakt, aber jetzt haben wir tolle Menschen, die für uns und vor allem für unser Kind da sind und für die ich unendlich dankbar bin.
Um den Stress zu reduzieren, habe ich wieder angefangen zu schreiben, vor allem in Journals – dazu später mehr! Außerdem habe ich letztes Jahr meinen alten Blog „einfach laktosefrei leben“ aufgegeben und hier in diesen hier integriert. Laktosefreies Leben passte als alleiniges Thema einfach nicht mehr zu meiner Ernährungssituation und da ich mein Leben entrümpele und vereinfachen möchte, wollte ich nicht weiter zwei Blogs pflegen, denn das ist schon einiges an Arbeit, wenn man diese weiterhin vor Angriffen usw. schützen möchte. Deshalb also jetzt sozusagen 2 in 1!

Gerade zur Endometriose möchte ich hier in der nächsten Zeit mehr schreiben, da ich diese vor allem durch die Ernährung recht gut in den Griff bekommen haben. Mehr also dazu in den nächsten Wochen, ich freue mich schon darauf, wieder mehr hier im Blog zu sein!

Eure
Julia

 

 

Über den AutorJulia Stüber

Jahrgang 1973, Mutter eines elfjährigen Nerds (bei den Genen kein Wunder), Bloggerin, Autorin, psychologische Beraterin, Rezeptetesterin - und wenn ich mal eine Pause brauche auch Farbwerferin (also Künstlerin)...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.