Bananenmuffins – glutenfrei, getreidefrei, milchfrei, eifrei und vegan

Bananenmuffins - glutenfrei, getreidefrei, milchfrei, eifrei und vegan

Bananenmuffins - glutenfrei, getreidefrei, milchfrei, eifrei und veganWegen meiner vielen Unverträglichkeiten, Allergien und vor allem der Zöliakie kann ich so gut wie kein Brot oder Gebäck selber kaufen. Deshalb backe ich mir am Wochenende immer einen Vorrat, der mich dann über die kommende Woche bringt. Eins meiner Lieblingsrezepte sind diese Bananenmuffins. Sie sind glutenfrei und vegan, enthalten also weder Eier noch Milch. Und sie enthalten auch keinen zusätzlichen Zucker oder Honig und durch die Kakaonips und die Walnüsse werden sie nicht so matschig, sondern haben schöne kleine Knusperstückchen. Du kannst die Nüsse und Nips natürlich weglassen oder mit anderen Nüssen ersetzen.

Falls Du Kakaonips verwendest, solltest Du sie vorher in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett rösten, dadurch entwickelt sich ein feiner Kakaogeschmack – mal abgesehen von dem herrlichen Schokoladenduft, der durch die Küche zieht.

Dieses Rezept eignet sich sowohl für große wie kleine Muffins, wobei ich die kleinen bevorzuge. Man kann aber auch ein Bananenbrot daraus machen, dann verlängert sich die Backzeit um 10-15 Minuten. Lass die Muffins erst komplett abkühlen, denn dann haben sie die beste Konsistenz. Die Geduld lohnt sich!

Bananenmuffins - glutenfrei, getreidefrei, milchfrei, eifrei und vegan
 
Zubereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Portionen: 12 kleine Muffins
Zutaten
  • 4 mittelreife Bananen
  • 100 g Erdmandelmehl
  • 30 g Tapiokastärke
  • ½ TL Natron
  • ½ TL Zimt
  • 3 EL geschmolzenes Kokosöl
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Kakaonips, geröstet
  • 50 g Walnüsse
Zubereitung
  1. Heize Deinen Ofen auf 160 Grad auf.
  2. Zermatsche die Bananen in einer Rührschüssel mit einer Gabel oder noch besser einem Kartoffelstampfer. Sie sollten gründlich zerdrückt sein, aber noch kein Brei.
  3. Gib das Erdmandelmehl und die Tapiokastärke hinzu und verrühre es gründlich.
  4. Füge die restlichen Zutaten hinzu und verrühre alles gründlich.
  5. Fette eine Muffinsform ein und gibt den Teig hinein.
  6. Bei 160 Grad 35-40 Minuten backen. Die Muffins sollten eine dunkle goldbraune Farben haben und sich fest anfüllen.
  7. Aus dem Herd nehmen und abkühlen lassen, ehe man sie aus der Form nimmt.

 


Haribo – macht Allergiker gar nicht froh!

haribo, nicht für allergiker, glutenfrei

haribo, nicht für allergiker, glutenfreiEdit 28.8.2018: Ich hatte gestern ein sehr nettes Telefonat mit Haribo, die meine Beschwerde sehr ernst nehmen und auch Kontakt mit der Shopmanagerin in Bad Godesberg aufnehmen werden. Allerdings haben sich bisher wenige über die schlechte Lesbarkeit der Zutatenliste beschwert – je mehr das machen, um so besser!


Würde es einen Preis für die Allergiker-unfreundlichste Firma geben, wäre Haribo für mich ein klarer Favorit. Ich rege mich schon lange über die schlechte Lesbarkeit der Zutatenliste auf den Haribo-Packungen auf. Aber unser Besuch gestern Mittag beim Haribo-Shop in Bad Godesberg hat gezeigt, dass Haribo so gar nichts für Allergiker und andere ernährungstechnische Grenzfälle übrig hat!

Seit wir auch meinen Sohnemann auf glutenfreie Ernährung umstellen mussten vor über einem Jahr, waren wir nicht mehr in einem Hariboladen. Und mein Besuch gestern wird auch der letzte sein!
Wie jedes Kind freute er sich darauf, sich an der großen Theke eine Tüte mit den verschiedenen Süßigkeiten zusammenzustellen. Ich hatte ihm schon gesagt, dass wir erst herausfinden müssen, was wir essen dürfen. An der Theke ist mittlerweile gekennzeichnet, was ohne Gelatine und tierische Zutaten ist – was ja durchaus sinnvoll ist.
haribo, ohne zusatz von gelatine
Bei Fragen zu den Inhaltsstoffen muss man sich an einen Mitarbeiter wenden.

haribo, inhaltsstoffe

Wir fragten also eine freundliche „Mitarbeiter-in“, ob sie wisse, wo Gluten drin sei und folgten ihr zu einem Büro. Dort hörten wir, wie sie unsere Frage wiederholte und ein weiterer Mitarbeiter schon sehr schroff antwortete, dass sie ja auf keinen Fall mehr die Listen mit den Allergien rausgeben würden. Ich dachte schon oh-oh, das wird schwierig. Der Mitarbeiter kam herausgestürmt und meinte sehr unwirsch, was wir den wissen wollten. Ich erklärte, dass mein Sohn und ich kein Gluten essen dürften und die Information brauche, in welchen Produkten von der Theke den Gluten enthalten sei. Er faselte etwas von überall Spuren. Ich erklärte ihm freundlich, aber bestimmt, dass die Spurenkennzeichnung gesetzlich nicht geregelt sei und wir die Zutatenlisten oder Allergiehinweise brauchen. Er motze mich an, dass sei so von der Zentrale vorgegeben und ich solle ja „nicht ihn dafür anmachen“. Und überhaupt könne man ja nicht jegliche Allergie abdecken. Ich erklärte ihm – zugegebenerweise mittlerweile auch etwas aufgebracht, da ich die enttäuschte Miene meines Sohnes sah – dass es 14 Hauptallergene gäbe, die gekennzeichnet werden müssen. Nein, die Information habe er nicht, und überhaupt, davon wisse er nichts, also sei das nicht so. Wir könnten jedes einzelne Produkt an der Theke durchgehen – wer ein Kind unter 10 Jahren in einem Hariboladen erlebt hat, weiß, dass das nicht besonders praktikabel ist! Auch war mein Vertrauen in die Aussagen dieses Mitarbeiters gleich null, so dass ich ihm erklärte, dass er mein Kind und mich schwer enttäuscht habe. Ich konnte dann mit meinem Sohnemann den Kompromiß aushandeln, dass ich mehrere verschiedene Tüten kaufe und sie in eine der Tüten von der Theke umfülle, wenn wir das Geschäft verlassen haben. Er war nicht begeistert, aber es blieb uns ja nichts anderes übrig. Wäre ich alleine gewesen, hätte ich den Laden verlassen, ohne etwas zu kaufen!

Als wir uns die verschiedenen ausländischen Tüten angeschaut haben, fiel mir dann diese Tüte noch auf:

haribo, schlechte lesbarkeit, inhaltsstoffe

Während für den französischen, den belgischen und den niederländischen Markt die Zutatenliste mit einem andersfarbigen Feld hinterlegt ist, steht die deutsche Zutatenliste nach wie vor auf der durchsichtigen Verpackung und ist nur schwer lesbar. Dem deutschen Allergiker und ernährungstechnischen Grenzfällen wird also die Unlesbarkeit einfach zugemutet, für andere Länder wird es im Sinne des § 3 LMKVVerordnung über die Kennzeichnung von Lebensmitteln (Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung – LMKV) richtig umgesetzt: „Die Angaben nach Absatz 1 sind auf der Fertigpackung oder einem mit ihr verbundenen Etikett an gut sichtbarer Stelle in deutscher Sprache, leicht verständlich, deutlich lesbar und unverwischbar anzubringen.“

Dieser letzte Haribo-Besuch hat mir deutlich gezeigt, wie egal wir Haribo sind. Deshalb werde ich auch für zu Hause ab sofort kein Haribo mehr kaufen, sondern nur noch Süßwaren von Firmen, die Ihre Pflicht gegenüber ihren Kunden mit ernährungstechnischen Einschränkungen gesundheitlicher Art auch erfüllen.


Laktose- und glutenfreie Kuchenschnitten von erlenbacher im Test

erlenbacher, glutenfrei, laktosefrei, kuchen, schnitteLaktose- und glutenfreier Kuchen aus der Tiefkühltheke – was für ein Traum! Bislang gibt es da ja noch relativ wenig Auswahl, um so glücklicher war ich, die Kuchenschnitten von erlenbacher bei Kaufland entdeckt zu haben.

Wir haben die Schoko-Sahne-Schnitte sowie die Erdbeer-Käse-Schnitte getestet. Es gibt auch noch eine Pfirsich-Käse-Sahne-Schnitte, die ich aber im Kaufland noch nicht gefunden habe! Im Endeffekt konnten wir uns nicht entscheiden, welche Sorte wir lieber mochten. Mein Sohnemann war total glücklich, einen glutenfreien Erdbeerkuchen bekommen zu haben, aber er mochte genauso wie ich auch die Schoko-Sahne-Schnitte. Ein glattes Unentschieden!

Beide Kuchen werden einfach im Kühlschrank aufgetaut, bei einem ganzen Kuchen dauert es laut Packung ca. 14 Stunden. Wir waren etwas ungeduldig und haben sie einfach in der Küche auftauen lassen. Bei der Erdbeer-Schnitte waren dadurch allerdings die Erdbeeren noch etwas hart – lecker waren sie trotzdem!

Die Kuchen haben einen stolzen Preis: 5,99€ für 425g (Erdbeer) bzw. 350g (Schoko). Da beide Sorten durch die Sahne allerdings sehr mächtig sind, isst man eigentlich nicht mehr als eins der vier Stücke aus der Packung auf einmal.

Laktose- und glutenfreie Kuchenschnitten SchokoBei beiden Kuchen ist der Boden sehr, sehr lecker, man merkt kaum, dass sie glutenfrei sind. Erlenbacher nennt die Boden „Muffinboden“, wobei ich sie nicht so „knätschig“ empfunden habe, wie Muffins schon mal sein können.

Wir werden sie auf jeden Fall wieder kaufen, auch wenn wir dann erstmal eine halbe Stunden vor dem Kühlregal stehen und diskutieren, welche wir jetzt nehmen. 😉

Übrigens: Es gibt auch die Möglichkeit des Werksverkaufs, einmal in Groß-Gerau und einmal in Köln. https://www.erlenbacher.de/de/werksverkauf

Zutaten: Erdbeer-Käse-Sahne-Schnitte
Erdbeeren (33%), Wasser, laktosefreie** Schlagsahne (Laktase) (12%), Zucker, laktosefreier** Speisequark Magerstufe (Laktase) (11%), Vollei, Rapsöl, Maisstärke, Reisquellmehl, Gelatine, Backtriebmittel (E450, E500, E341), laktosefreier** Joghurt (Laktase), modifizierte Stärke, Säuerungsmittel (E330), Verdickungsmittel (E412, E410, E415), Emulgator (E471), färbende Lebensmittel (Konzentrat aus rotem Rettich, rotes Trauben-Konzentrat, Kirsch-Konzentrat, Färberdistel-Extrakt), natürliche Aromen, Speisesalz, Geliermittel (E440), Säureregulatoren (E327, E332). Kann Nüsse (Schalenfrüchte), Erdnüsse und Soja enthalten! **Rest-Laktosegehalt: <100mg/100g

Zutaten: Schoko-Sahne-SchnitteLaktose- und glutenfreie Kuchenschnitten erdbeer
Laktosefreie** Schlagsahne (Laktase) (56%), Zucker, Vollei, Wasser, Rapsöl, Maisstärke, fettarmer Kakao (4%), Dextrose, Gelatine, Reisquellmehl, Backtriebmittel (E450, E500, E341), modifizierte Stärke, Emulgator (E471), Speisesalz, natürliche Aromen. Kann Nüsse (Schalenfrüchte), Erdnüsse und Soja enthalten! **Rest-Laktosegehalt: <100mg/100g

Save


Laktosefreie Nuss-Nougat-Cremes: Nutella-Alternativen im Test

nutella alternativen, laktosefrei, glutenfrei, milchfrei, bioMein Göttergatte schaute ein wenig verwundert, als sich im Laufe der letzten Woche immer mehr Nuss-Nougat-Creme bei uns anhäufte – bis ich ihm erklärte, dass ich sie für den Blog testen wollte. Mein Sohnemann war natürlich Feuer und Flamme! Wir haben uns beim Test auf 6 verschiedene Cremes beschränkt, sonst wären die Bauchschmerzen noch größer geworden. Es gibt natürlich noch ein paar andere Sorten, vielleicht teste ich sie in ein paar Wochen noch nach, sobald wird diese hier aufgebraucht haben.

Alle Sorten sind laktosefrei und glutenfrei, wir haben sie auf dem dunklen Knusperbrot von Schär getestet. Die dunkle Kakaocreme von Kaufland wollte mein Mann unbedingt mit reinnehmen, auch wenn sie keine Nuss-Nougat-Creme ist. Sie läuft also ein wenig außer der Konkurrenz.

Hier ein Überblick über die einzelnen Sorten:

 Haselnussanteil  Kakaoanteil Milchfrei  Sojafrei
 MinusL  13 %  7,5 % Nein  Ja
 Nussano  13 %   7,5 %   Ja   Ja
 EnerBio  15 %   7,5 %  Ja  Nein
 Rapunzel  33 %  4,5 %  Ja  Ja
 Bionella  14 %  k.A.  Ja  Ja
 Exquisit  0%  22 %  Ja  Nein

Palmöl ist übrigens in allen Sorten enthalten, bei der Bio-Cremes ist es aber wenigstens Bio-Palmöl.

Die beiden Standards: MinusL und Nussano

Diese beiden Nuss-Nougat-Cremes sind sich sehr ähnlich, allerdings enthält Nussano keine Milchbestandteile. Beide sind zudem sojafrei. Die Nussano ist eine Eigenmarke von Kaufland und meines Wissens nur dort erhältlich, während die MinusL-Creme z.B. bei dm, Müller und etlichen Supermarktketten zu finden ist.

MinusL
Zucker, pflanzliche Öle (Raps, Palm), 13 % Haselnüsse, 7,5 % fettarmes Kakaopulver, 7,5 % Trockenmilcherzeugnis, Emulgator: Sonnenblumenlecithine; Laktase.

Nussano:
Zucker, Rapsöl, Haselnüsse 13%, Palmöl, fettarmes Kakaopulver 7, 5%, Maltodextrin, Sonnenblumenlecithine.

Ich fand, das beide etwas ölig schmecken – Nutella habe ich fester in Erinnerung. Da beide Cremes den geringsten Haselnussanteil haben, kamen sie auch nicht unter unsere Favoriten.

nutella alternativen-test

Unser Testaufbau

Die Bio-Nuss-Nougat-Cremes

enerBIO ist die Bio-Eigenmarke von Rossmann. Bei mir ist sie sofort durchgefallen wegen des enthaltenen Sojamehls. Immerhin beträgt der Haselnussanteil 15%.

Zutaten:
Rohrzucker*, Sonnenblumenöl*, Haselnüsse* 15%, Kakaopulver stark entölt* 7,5%, Palmfett*, getrockneter Glucosesirup*, Sojamehl*, Emulgator: Sojalecithine*, Bourbon-Vanillepulver*. *aus kontrolliert biologischem Anbau

Die beiden anderen Bio-Produkte kommen aus dem Haus Rapunzel, die seit 1974 Bioprodukte herstellen. Die Rapunzel-Nuss-Nougat-Creme ist der Favorit meines Göttergatten, da sie extrem haselnussig schmeckt – kein Wunder, sie hat mit 33% den höchsten Haselnussanteil aller Nutella-Alternativen.
Mein Sohnemann und ich lieben die bionella, mein Sohn sagte: „sehr, sehr, sehr lecker“! 😉 Ich mag das Mundgefühl, da sie cremig, aber auch ein wenig fester ist. Sehr praktisch sind die kleinen Portionen, die ich schon auf Reisen dabei hatte.
Interessant ist auch, dass bei beiden Cremes anstatt Soja Süßlupine eingesetzt wird, die in Österreich angebaut wird.

Zutaten Rapunzel
Haselnüsse* (33,00%), Rohrzucker*, Palmöl*, Sonnenblumenöl*, Süßlupinenmehl*, Kakaopulver* stark entölt (4,50%), Bourbon Vanille*

Zutaten bionella
Rohrzucker*, Palmöl*, Sonnenblumenöl*, Haselnüsse* (14,00%), Kakaopulver* stark entölt, Süßlupinenmehl*, Bourbon Vanille*.
* = Zutaten aus ökol. Landbau, ** = Zutaten aus biol.dynamischem Anbau

Exquisit Dunkle Kakaocreme
Diese Creme läuft wie schon gesagt etwas aus der Konkurrenz. Ich selber finde sie eher langweilig, aber mein Göttergatte – der ein großer Liebhaber von dunkler Schokolade ist – liebt sie. So unterschiedlich sind die Geschmäcker!
Exquisit ist eine Eigenmarke von Kaufland, die auf edel getrimmt ist.

Zutaten:
Zucker, pflanzliche Öle (Raps, Palm), Kakaopulver stark entölt (22%), Sojamehl, Emulgator: Rapslecithine.

Fazit:
Es gibt zum Glück mittlerweile eine große Auswahl an laktose- und milchfreier Nuss-Nougat-Creme als Alternative zu Nutella, bei denen nicht weiter auffällt, ob sie Milch enthalten oder nicht. Man muss allerdings selber herausfinden, welche einem am besten schmeckt. Ich selber bin großer Fan von Rapunzel und im Test hat sich gezeigt, dass uns dreien die Cremes von dieser Firma sehr gut schmecken! Das nächste Glas, das ich kaufe, wird auf jeden Fall bionella sein.

Save

Save

Save

Save

Save

Save


Mein Lieblingsbrot: glutenfrei, getreidefrei, laktosefrei

lieblingsbrot, glutenfrei, getreidefrei, laktosefrei

lieblingsbrot, glutenfrei, getreidefrei, laktosefreiEin wirklich gutes glutenfreies Brot hinzubekommen ist schon nicht einfach – aber dann noch komplett getreidefrei und ohne Hefe? Das ist nicht unmöglich, man muss nur ein wenig umdenken.

Bitte beachte, dass man bei diesem Brot nicht wirklich viel verändern kann, also vor allem nicht die Eier weglassen oder das Kokosmehl. Anders als bei meinem Steinzeit-Brot ist es hier extrem wichtig, sich an die Zutaten und die Mengenangabe zu halten!

Beim Honig kann man die Menge reduzieren oder erhöhen, je nach Geschmack, oder auch nur Honig nehmen und den Kokosblütensirup weglassen. Ich mag es aber mit dem Sirup, da das Brot dann dunkler und noch etwas weicher wird.

Außerdem kann man anstatt des Olivenöls auch Kokosöl, Butterreinfett oder Avocadoöl nehmen, meine Erfahrung ist jedoch, dass es mit dem Olivenöl am Besten schmeckt. Anstatt des Schwarzkümmels kann man auch gut Fenchel oder ähnliche Kräuter reinmischen, ich bin nur der absolute Fan von Schwarzkümmel. 😉 Aber auch ein paar Sonnenblumenkerne, Leinsamen o.ä. passen gut in und auf das Brot, nur bitte keine Chia-Samen, da sie zu viel Feuchtigkeit aufsaugen!

Das Brot hält sich mehrere Tage im Brotkorb oder in einem Baumwolltuch eingeschlagen. Einfrieren kann man es sehr gut, dann muss man es nur vorher in Scheiben schneiden. Was nicht wirklich gut funktioniert ist Toasten und Croutons daraus machen. Durch den Honig entwickelt sich eine merkwürdige Konsistenz beim Erhitzen.

Mein Lieblingsbrot: glutenfrei, getreidefrei, laktosefrei
 
Zubereitung
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Zutaten
Trockene Zutaten:
  • 90g Maniokmehl (keine Tapiokastärke oder Maniokgrieß!)
  • 40g Kartoffelstärke
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Meer- oder Himalayasalz
  • 3 EL Flohsamenschalenmehl
  • 2 TL Kokosmehl
  • 2 EL Schwarzkümmel
Nasse Zutaten:
  • 7 Eier, Größe L (oder 8 Größe M)
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Apfelessig
  • 60g Honig
  • 20g Kokosblütenzucker
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 160 C Grad vorheizen.
  2. In einer kleineren Schüssel die trockenen Zutaten gründliche mischen.
  3. In einer größeren Schüssel die nassen Zutaten mit einem Handmixer o.ä. vermischen.
  4. Eine kleinere Brotbackform (meine ist 24 x 10,5cm) einfetten.
  5. Dann erst die trockenen Zutaten in die Schüssel mit den nassen Zutaten geben. Schnell am Besten mit einem Handmixer verrühren, sofort in die Form geben und ab in den Ofen damit!
  6. Für 30-35 Minuten backen.

 

Save


Neue laktosefreie Produkte im Mai 2017

Alles neu macht der Mai – das stimmt tatsächlich mal! In diesem Frühling gibt es einige neue laktosefreie Produkte. Manche sind schon in den Lebensmittelmärkten verfügbar, andere kommen in den nächsten Wochen.

MinusL
MinusL hat eine ganze Reihe neue Produkte rausgebracht:

  • Griechicher Joghurt Apfel Dattel
  • Griechicher Joghurt Honig Nuss
  • Milch-Snack
  • Milchreis Classic
  • Milchreis Zimt

Ich wollte nur den Milchsnack testen, den ich von MinusL zugeschickt bekommen habe. Leider kann ich keinen Vergleich zu ähnlichen, laktosehaltigen Produkten ziehen, da ich diese vorher nicht gegessen habe. 😉 Was mir als erstes aufgefallen ist und gut gefallen hat, ist die Portionsgröße von 62,5 Gramm pro Becher. Da dieses Produkt auch Kinder ansprechen soll, finde ich es gut, dass es kein großer Becher ist, sondern wie der Name schon sagt, nur ein Snack ist. Geschmacklich ist er sehr schokoladig mit einer klaren Haselnussnote. Meinem Sohnemann hat er sehr gut geschmeckt, so dass wir einige Diskussionen um die letzten Becher hatten! 😉

Zutaten Milch-Snack:
60 % Vollmilch, Schlagsahne, Zucker, modifizierte Stärke, 0,7 % fettarmes Kakaopulver, 0,5 % geröstete Haselnusspaste, Calciumcarbonat, Verdickungsmittel: Carrageen; Aroma, Laktase, Karamellzuckersirup, Emulgator: Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren; Stabilisator: Johannisbrotkernmehl.

Frankonia
Von Frankonia gibt es 2 neue Schokoladensorten, die ich von ihnen auch zum Testen bekommen habe: die blonde VEGAN Mandel und die Vollmilch Nuss mit Traubenzucker.
Bei der Vollmilch Nuss schmeckt man wie bei den anderen mit Traubenzucker gesüßten Sorten von Frankonia natürlich ein wenig, dass es nicht mit weißem Zucker gesüßt wurde – was mich aber nicht stört. Im Gegenteil, ich finde es super, dass Frankonia sich auch der Herausforderung von anderen Intoleranzen stellt, wie eben der Fruktoseintoleranz. Glutenfrei sind die Produkte ja sowieso alle.
Ich bin ja auch nach wie vor skeptisch, was vegane Schokolade angeht, wobei ich ja mittlerweile schon zugeben musste, dass es auch Sorten gibt, die wirklich lecker sind. Und dazu gehört die blonde VEGAN mit Mandel definitiv! Zum Glück kommt sie in so kleinen Riegeln, denn ich würde auch eine ganze Tafel einfach so wegessen. Die Kombination aus heller Schokolade, in der eh schon Mandelpaste enthalten ist, mit zusätzlichen Mandeln ist für so einen Marzipanliebhaber wie mich himmlisch. Und dass der Riegel dann noch bio ist, macht ihn für mich perfekt!
Der einzige Wehmutstropfen, den ich von anderen Betroffenen schon gehört habe, ist, dass Soja enthalten ist und somit für Soja-Allergiker nicht geeignet ist.

Zutaten Vollmilch Nuss
Haselnüsse, Kakaobutter, Trockenglucosesirup, laktosefreies Trockenmilcherzeugnis, Dextrose, Kakaomasse, Butterreinfett, Emulgator: Sojalecithine, natürliches Vanillearoma, Kakao (mindestens 33%)

Zutaten blonde VEGAN Mandel:
Zucker, Mandeln, Reispulver (getrockener Reissirup, Reisstärke, Reismehl), Kakaobutter, Reisstärke, Mandelpaste, Reisstärke, natürliches Vanillearoma, Kakaomasse, Emulgator: Sojalecithine, Speisesalz, Haselnusspaste.

Emmi
Von der Schweizer Firma Emmi ist jetzt ein laktosefreier Caffè Latte Cappuccino herausgebracht worden, die bereits in den Kühlregalen zu finden ist. Wie diese anderen Kaffees dieser Firma schüttelt man ihn vor dem Trinken, so dass man ein wenig Schaum erhält. Ich fand den Kaffee erfrischend und nicht zu süß, wie es ja sonst gerne mal bei solchen Fertigkaffees der Fall sein kann.

Zutaten:
78% teilentrahmte Milch, 17% frisch gebrühter Arabica-Kaffee, Zucker, 0.2% Kakaopulver, Stabilisator (E339), Verdickungsmittel Carrageen. Restlaktosegehalt: <0.01g/100ml.

Save


Buchtipp: „Inspiralisiert“ – Nudeln, Reis und Snacks aus Gemüse von Alissandra „Ali“ Maffucci

In diesem Buch dreht sich alles um modernes Kochen, welches Low-Carb-Alternativen zur normalen Ernährung aufzeigen möchte ohne auf gutes Essen verzichten zu müssen.
Es werden kalorien- wie auch kohlenhydratärmere Möglichkeiten geboten wie man Nudeln, Reis, Brot, Süßes, Pommes, Tortillas oder auch Nachos gesünder umstellen kann ohne eine schwierige Diät beginnen zu müssen.
Diese Art Kochbuch hilft Menschen, die gesünder leben wollen, ihr Gewicht reduzieren wollen, Menschen mit Zöliakie aber auch Menschen die sich nach Paleo oder Raw ernähren wollen.

In der Einführung berichtet die italienisch stämmige Alissandra Maffucci über ihre Beweggründe dieses Kochbuch zu schreiben. Sie erzählt über das gute Essen bei ihren Großeltern, über ihr „Genuss-Semester“ in Europa wie auch über ihre Mutter, die sie erst auf den Gedanken brachte einen Spiralschneider zu nutzen aber auch über ihre Idee das Ganze in ein Buch zu verwandeln.
Im nächsten Buchteil „lassen sie sich inspiralisieren“ erklärt die Autorin, was der gesundheitliche Nutzen an der Veränderung der Ernährung ist, wenn man statt Kohlenhydraten und Zucker gesunde Ausweichmöglichkeiten nutzt. Mit einer Beispieltabelle werden die Nährwerte von normalen Nudeln und Nudeln aus Gemüse verglichen. Ebenfalls schafft sie es zu vermitteln, dass auch Kinder mit viel Spaß und Appetit an diese Art er Ernährung herangeführt werden können.
Auf die Plätze, fertig, Spirale marsch! Nun geht es um praktische Tipps. Was sollte man beachten? Welche Obst- und Gemüsesorten sind geeignet? Was kann man alles mit einem Spiralschneider zaubern? Wie kann man sogar Reis aus Gemüse herstellen? Brötchen aus Gemüse? Welche Küchenutensilien werden noch gebraucht? Es geht um die Veränderung im Kauf von Produkten und natürlich ganz wichtig: wie man das vor einem liegende Buch überhaupt richtig benutzt mit den Rezeptsymbolen und anderem.

Jetzt geht es los! Ich habe, um mir einen besseren Eindruck von den Rezepten zu verschaffen, aus jeder Sparte 3 Rezepte ausgesucht und diese 1:1 nachgekocht.
Beim Thema Frühstück, welches 9 Rezepte beinhaltet, entschied ich mich u.a. für die Blaubeer-Süßkartoffel-Waffeln.

Das Gericht ist sehr übersichtlich, es werden nur 6 Zutaten benötigt, auch eine Nährwertangabe ist direkt dabei. Zuerst wird beschrieben, was das Besondere an diesem Rezept ist und danach wird in vier einfachen Schritten der Vorgang erklärt. Auch beim Nachkochen funktioniert alles wunderbar und es klappt auf Anhieb. Lecker ist das Ergebnis auf jeden Fall!
spiralisiertesBei den Snacks und Beilagen kann man sich zwischen 10 Rezepten entscheiden und auch hier ist es möglich in einfachen Schritten und mit nur wenigen Zutaten schöne Gerichte nachzukochen.
Das nächste Thema umfasst 15 Gerichte aus den Kategorien Suppen, Eintopfgerichte und Salate, anschließend werden 9 Ideen für die Zubereitung von Sandwiches, Wraps und mehr angeboten. Das Buch bietet ebenfalls noch 9 Ofengerichte, 9 Reisgerichte, 15 Pasta- & Nudelgerichte sowie 9 Desserts.
Bei den Desserts habe ich getestet, ob auch Kinder mit den Rezepten gut klarkommen. Es wurden die Süßkartoffel-Muffins mit Schokostücken getestet welche 9 Zutaten benötigen. Die Erklärung ist kindgerecht und leicht nachzuvollziehen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.
Zum Schluss werden noch wichtige Themen im Buch aufgegriffen. 21 Obst- und Gemüsesorten werden detailiert erläutert wie man sie am besten für das Buch und die Rezepte nutzen kann. Das sind beispielsweise Äpfel, der Butternusskürbis aber auch Kochbananen. Im Anschluss gibt es Tabellen mit Nährwerten, Obst- und Gemüsegewicht und Nudelertrag wie auch die besten Zubereitungsarten für Obst- und Gemüsestreifen.
Alles in allem ist das Kochbuch sehr gut gelungen. Es beinhaltet viele interessante Rezepte , es ist einfach zu handhaben und die Ergebnisse sehen wirklich gut aus und sind geschmacklich top. Auch die Informationen, die man unabhängig von den Rezepten bekommt, sind sehr interessant und verständlich.
Ich würde das Buch persönlich weiterempfehlen und werde es auch weiterhin nutzen.

Autor: Alissandra „Ali“ Maffucci
Titel: „Inspiralisiert“ Nudeln, Reis und Snacks aus Gemüse
Gattung: modernes Kochbuch
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: riva Verlag

Save


Der Müsli-Baukasten – glutenfrei, getreidefrei, laktosefrei

müsli, glutenfrei, getreidefrei, laktosefrei

müsli, glutenfrei, getreidefrei, laktosefreiIch brauchte mal wieder etwas anderes zum Frühstück als Eier mit Gemüse oder das „Steinzeit“-Brot. Also dachte ich mir, dass ein Müsli her muss. Aber getreide-, gluten- und laktosefrei? Das schien mir zunächst doch sehr karg. Aber nachdem ich mich ein wenig eingelesen habe und verschiedenes ausprobiert habe, bin ich jetzt zu einem Müsli-Baukasten gekommen. Denn irgendwie habe ich nie alles da, was ich beim ersten Mal benutzt habe, aber dann habe ich gemerkt, dass man das Rezept wunderbar variieren kann.
Das wichtigste ist, dass die Nuss-Körner-Samen-Mischung zum Schluss 400g ergeben. Ich nehme als Basis immer 150g Nüsse. Das kann nur eine Nussart sein, z.B. Haselnüsse oder Chashews, oder auch eine Nussmischung, da mag ich z.B. die von dm sehr gerne.
Dann füllt man je nach Geschmack die 250g auf, denkbar sind:

  • Kokoschips oder Kokosflocken
  • Eine weitere Nusssorte, also zu Haselnüssen noch Mandeln oder Paranüsse
  • Sonnenblumenkerne
  • Chia-Samen
  • Hanfsamen
  • Leinsamen

Nach dem Backen kann man dann noch je nach Geschmack Trockenfrüchte wie Rosinen oder auch sehr lecker Mangostreifen hinzufügen.

Aber ein Wort der Warnung: das Müsli duftet warm noch so lecker, dass man es am liebsten gleich alles verputzen würde! Das wäre angesichts der Kalorienmenge natürlich nicht ratsam. Genießt  lieber jeden Morgen 2-3 Esslöffel davon zum Beispiel mit Mandelmilch.

Der Müsli-Baukasten - glutenfrei, getreidefrei, laktosefrei
 
Zutaten
  • 400g Nuss-Samen-Körner-Mischung
  • 60g Kokosöl
  • 40g Honig
  • ½ TL Salz
  • je nach Geschmack gemahlene Mandeln oder Zimt
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 140 Grad Umluft vorheizen.
  2. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
  3. Die Nuss-Samen-Körner-Mischung in einer Küchenmaschine oder Moulinex kleinhexeln - aber nicht zu klein, sonst staubt es später im Mund so arg.
  4. Das Kokosöl im Wasserbad flüssig werden lassen.
  5. Dann das Kokosöl mit der Vanille, dem Salz und dem Honig in einer mittelgroßen Schüssel vermischen.
  6. Die Nuss-Samen-Körner-Mischung dazugeben und gründlich vermischen.
  7. Anschließend die Mischung auf das Backpapier geben und gleichmäßig verteilen.
  8. Für 10 Minuten rösten lassen, dann einmal umdrehen.
  9. Weitere 10 Minuten rösten lassen, wenn es dunkel genug ist, herausnehmen, ansonsten für weitere 5 Minuten im Ofen lassen, aber im Auge behalten! Es kann ganz schnell gehen, dass es zu dunkel wird!
  10. Aus dem Ofen nehmen und umrühren, so bleibt es schön locker.
  11. Eine halbe Stunde abkühlen lassen, dann die Trockenfrüchte dazugeben und in einem luftdichten Gefäß aufbewahren.

 


Die neuen laktosefreien Pralinen von Frankonia

frankonia, pralinen, laktosefrei, glutenfreiEndlich sind sie da, die neuen laktosefreien und glutenfreien Pralinen von Frankonia! Auf der Allergy FreeFrom-Messe in Berlin habe ich eine Packung mitgenommen und sie hat es tatsächlich bis nach Hause geschafft – aber nur, weil ich meinem Göttergatten leichtsinnigerweise versprochen hatte, dass er auch probieren darf! 😉

In einer Packung sind 16 Pralinen enthalten, je 4 Stück einer Sorte. Sehr praktisch ist, dass sie einzeln verpackt sind und man sie so auch sehr gut mitnehmen kann. Außerdem sind sie länger haltbar. Allerdings nicht, wenn man so ein Schokomonster ist wie ich…

Hier die 4 Sorten im Einzelnen:

  • Milch-Creme mit Vanillegeschmack und Mandelstücken in Vollmilchschokolade:
    Ddiese Praline hat einen schönen runden Geschmack und ist sehr süß.Salzige Mandel-Creme in Vollmilchschokolade:
    Unser Favorit! Die Mandeln haben ein schönes Röstaroma und der Salzgeschmack ist nur ganz zart. Eine wirklich interessante Praline.
  • Ganze Mandel in Mandelnugat-Creme auf Schokolade: sehr süß und lecker.
  • Dunkle Kakao-Creme in weißer Schokolade:
    Von dieser Praline sind wir beide etwas enttäuscht. Sie schmeckt einfach nur nach Schokolade in Schokolade.

frankonia-pralinen
Eine Schachtel kostet 4,99€ für 130g, was natürlich ein stolzer Preis ist. Aber dafür hat man hier auch einige Geschmacksrichtungen (auch wenn es insgesamt sehr Mandel-lastig ist), die man sonst nicht laktosefrei bekommt. Auch die Zutatenliste ist erfreulich kurz:

Zutaten:
Zucker, Kakaobutter, laktosefreies , Kakaomasse, Butterreinfett, Palmöl, Mandelpaste, Mandeln, fettarmer Kakao, Emulgator: Sojalecithin, Aromen, Speisesalz
Kann Spuren von Ei, Erdnüssen, Besam und anderen Schalenfrüchten enthalten.

Fazit:
Nicht für jeden Tag geeignet wegen des Preises, aber als etwas besonderes für zwischendurch ist diese Pralinenschachtel toll!


Homöopathische Mittel und Schüsslersalze bei Laktoseintoleranz und Zöliakie

Homöoapthie, Zöliakie, Laktoseintoleranz

Homöoapthie, Zöliakie, LaktoseintoleranzHomöopathische Mittel erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Allerdings kommt es immer wieder zu Fragen, ob man diese auch bei einer Laktoseintoleranz oder Zöliakie nehmen kann. Selbst Apotheker wissen nicht immer Bescheid! Mein Apotheker ist eh schon Kummer mit mir gewohnt und weiß und akzeptiert mittlerweile, dass ich bei einigen Themen besser Bescheid weiß als er (aber natürlich nicht bei vielen, ich bin ja keine ausgebildete Apothekerin). 😉

Homöopathische Mittel und Schüsslersalze gibt es in mehreren Darreichnungsformen: als Tropfen, als Globuli und als Tabletten.

Tropfen:
Die Tropfen sind meistens auf Alkoholbasis und deshalb für Kinder nicht geeignet. Hier habe ich allerdings noch keine laktose- oder glutenhaltigen gefunden.

Globuli:
Die sogenannten Globuli – also kleine Kügelchen – bestehen bei den Einzelmitteln aus Saccharose, also reinem Haushaltzucker. Die Mittel von der DHU sind immer auf Saccharose als Zucker-Basis und deshalb sowohl bei Laktoseintoleranz als auch Zöliakie geeignet.
Vorsichtig muss man allerdings bei Komplexmitteln sein sein. Von Wala gibt es etliche Komplexmittel, die Laktose enthalten, aber eben nicht alle. Hier muss man dem Apotheker sagen, dass er jedes Mal auf die Inhaltsstoffe schauen muss.

Tabletten:
Die meisten Komplexmittel – also Mittel z.B. gegen Heuschnupfen oder Erkältungen, die aus mehreren Wirkstoffen gemischt wurden – werden in Tablettenform verabreicht. Bei den Tabletten gibt es mittlerweile unterschiedliche Zusammensetzungen:

  • Tabletten mit Laktose und ohne Weizenstärke (nur bei Zöliakie geeignet)
  • Tabletten ohne Laktose und mit Weizenstärke (nur bei Laktoseintoleranz geeignet)
  • Tabletten mit Laktose und mit Weizenstärke

Hier muss man also IMMER auf die Zutatenliste achten und sie sich zeigen lassen.

Von der DHU (Deutsche Homöopathie-Union) gibt es z.B.

Von Pflüger gibt es die Schüsslersalze als Tabletten, diese sind aber laktosehaltig, genauso wie die Komplexmittel von dieser Firma.

Schüsslersalze als Globuli
Als ich vor Jahren anfing, mich mit Schüsslersalzen zu beschäftigen, gab es noch keine laktose- und glutenfreien Tabletten. Mit ein wenig Recherche habe ich damals die Firma Schuck-Mineral gefunden, die die Schüsslersalze in Globuli-Form anbieten:
http://www.schuckmineral.de/die-12-schuckmineral-globuli/

Auch die DHU hat jetzt neu die Schüsslersalze als gluten- und laktosefreie Globuli Variante herausgebracht.

Fazit:
Lass Dich also bitte nicht verunsichern, auch nicht von Aussagen von Apothekern, ohne dass derjenige in die Inhaltsstoffe geschaut hat. Und am Besten liest Du die Inhaltsstoffe der jeweiligen Packung selber noch mal durch.